Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kanon der Moderne in Dresden - Ausstellung zeigt Who‘s Who der Kunst im 20. Jahrhundert

Kanon der Moderne in Dresden - Ausstellung zeigt Who‘s Who der Kunst im 20. Jahrhundert

Kirchner, Kandinsky, Miró und Picasso: Das Who‘s Who der modernen Kunst des 20. Jahrhunderts ist bis Anfang 2013 in Dresden versammelt. Die von Bund und Ländern geförderte Ausstellung „Im Netzwerk der Moderne“ der Staatlichen Kunstsammlungen (SKD) ist eine Hommage an den fast vergessenen Kunstkritiker Will Grohmann (1887-1968) zu dessen 125. Geburtstag.

Voriger Artikel
Sächsischer Preis für Design prämiert Kreative – Zehn Leipziger unter den Nominierten
Nächster Artikel
Rechnungshof prüft Leipziger Gewandhaus - Mehrausgaben in Millionenhöhe

Die Ausstellung "Im Netzwerk der Moderne" wird in Dresden gezeigt

Quelle: dpa

Dresden. Die Auswahl vereint Künstler, die er vermittelte, mit denen er befreundet war und mit denen er sich beschäftigt hat, sagt Kuratorin Konstanze Rudert am Mittwoch vor der Eröffnung der Schau unter Schirmherrschaft von Kulturstaatsminister Bernd Neumann im Lipsiusbau.

php72316a0c47201209261443.jpg

Dresden. Er war einer der einflussreichsten deutschen Kunstkritiker des 20. Jahrhunderts. Eine vom Bund geförderte Dresdner Ausstellung rückt Will Grohmann als Vermittler der Avantgarde ins Rampenlicht. Dafür kehrten erstmals zwei 1937 verlorene Gemälde nach Deutschland zurück.

Zur Bildergalerie

Dort sind auch zwei ehemals Dresdner Gemälde erstmals seit 75 Jahren wieder in Deutschland zu sehen. „Sieg der Sloop Maria“ von Lionel Feininger (1871-1956) aus Saint Louis (USA) und „Die ewigen Wanderer„ von Lasar Segall (1891-1957) aus Sao Paulo (Brasilien) zählen zu den Verlusten durch die Nazi-Aktion „Entarteten Kunst“ 1937. Wassily Kandinskys „Einige Kreise“ aus dem Guggenheim Museum New York sei erstmals wieder in der Elbestadt. Ein weiteres Bild, „Um den Fisch“ von Paul Klee aus dem MoMa in New York, reise leider aus konservatorischen Gründen nicht mehr.

Die Ausstellung vereint 203 Meisterwerkwerke - Gemälde, Arbeiten auf Papier, Skulpturen, Fotografien und eine Videoarbeit. Die Palette der Künstler reicht von Otto Dix über Piet Mondrian, Francis Bacon, George Braque, Wilhelm Lehmbruck und Pablo Picasso bis Henry Moore, Man Ray, Karl Otto Götz und Gerhard Richter. Rund ein Fünftel der Exponate stammt aus dem Bestand der SKD, die anderen von über 70 Leihgebern - wichtigen Museen und Privatsammlern weltweit.

Die Schau ist Ergebnis eines von der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung der Länder geförderten Forschungsprojekts. Sie solle auch zur Wiederentdeckung Dresdens als Zentrum der Moderne in Deutschland beitragen, sagte SKD-Generaldirektor Hartwig Fischer. Grohmann habe seine Zeitgenossenschaft mit Umsicht, Spürsinn und Klugheit belegt und so vielen Menschen den Weg zur Kunst der Moderne geöffnet. Er knüpfte erst von Dresden, ab 1948 von Berlin aus ein weltweites Netzwerk zur Förderung von Künstlern. Durch Mitwirkung an der Internationalen Kunstausstellung 1926, der Documenta oder den Biennalen von Venedig, São Paulo und Paris hatte er großen Anteil an der internationalen Vermittlung avantgardistischer Kunst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die Ausstellung "DDR-Comic Mosaik - Dig, Dag, Digedag" ist ab sofort dauerhaft im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr