Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Alle wollen gute Geschichten“: Erfahrungen aus den beiden Leipziger Comicläden

Jubiläum „Alle wollen gute Geschichten“: Erfahrungen aus den beiden Leipziger Comicläden

Comic Combo und City Comics: Zwei Leipziger Läden behaupten sich seit Jahrzehnten. Die Comic Combo feiert nun ihren 20. Geburtstag.

Christin Kündiger im Leipziger Laden „Comic Combo“.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Comics haben längst in jeder Buchhandlung ihren festen Platz. Viele Menschen schätzen die Bildergeschichten als eigene Form der Literatur. Die Kinobranche produziert eine Comicverfilmung nach der nächsten und befeuert den Hype, öffnet den Markt für neue Leser. In Leipzig beobachtet man die Entwicklungen in der Comicszene in zwei Läden besonders aufmerksam – und das schon lange: Nachdem City Comics 2016 den zehnten Geburtstag gefeiert hat, blickt die Comic Combo diese Woche auf genau 20 Jahre als Spezialgeschäft zurück.

Die beiden Leipziger Comicläden ergänzen sich in ihrem Angebot, von trivialeren Schmökern bis hin zu Graphic Novels. Bei City Comics findet sich neben dem breiten Comic-Sortiment eine schöne Auswahl an Merchandise- und Fan-Artikeln, auch zu TV-Serien und Filmen. Zudem ist der Laden ein sozialer Treffpunkt, der die Möglichkeit bietet, unter Gleichgesinnten mit Sammelkarten Turniere zu spielen. Oder einfach einen Kaffee zu trinken. Die große Auswahl, die das Team der Comic Combo in ihren hellen, freundlich gestalteten Räumen bietet, reicht von Mangas über Superhelden-Geschichten und Klassikern bis hin zu Kindercomics, Graphic Novels und Science Fiction, auch von unbekannteren Autoren.

Henrik Härtig von City Comics erklärt, dass die Comics in den herkömmlichen Buchhandlungen meist Neuerscheinungen seien. Ältere Folgen einer Reihe hingen fänden sich oft nur im Sortiment eines Comicladens. Christin Kündiger aus der Comic Combo legt zudem Wert darauf, dass das jüngste Publikum nicht mit einem Comic nach Hause geht, der inhaltlich gar nicht altersgerecht ist. Das sieht sie nicht bei jedem Händler immer gewährleistet. Gleichzeitig freut sie sich über die wachsende Auswahl an gezeichnetem Lesestoff für Kinder. Sowohl Kündiger als auch Härtig beobachten, dass die nächste Generation nun mit Eltern, die selbst Comicfans sind, in die Läden kommt. Sollte einer der beiden Comicläden etwas nicht vorrätig haben, hilft man sich übrigens auch mal gegenseitig.

„Wir haben einen großen Second-Hand-Bereich“, fügt Henrik Härtig an. „Für die Leute, die für die Hälfte oder ein bisschen weniger des regulären Verkaufspreises Comics zum Schmökern mitnehmen wollen.“ Die Auswahl sei nicht in erster Linie für Sammler gedacht. Während man lediglich bei der Comic Combo auch ein englischsprachiges Sortiment hat, kann man aber in beiden Läden englische Titel bestellen. „Gängige Reihen haben wir größtenteils vorrätig, von DC und Marvel haben wir auch viele Sammelbände da“, erzählt Christin Kündiger.

„Dir müssen die Story gefallen und die Zeichnungen“

Dass sich gerade Superhelden großer Beliebtheit erfreuen, hängt nicht nur, aber auch mit den zahlreichen Comic-Verfilmungen von DC Comics und Marvel zusammen, die seit ein paar Jahren die Kinos dominieren. Christin Kündiger hat sich darauf spezialisiert und hilft neugierigen Cineasten gern, den richtigen Comic zu finden – auch wenn das nicht immer einfach ist. Die Filme unterscheiden sich nämlich teilweise inhaltlich merkbar von den Comicvorlagen.

Mit den Kunden seien auch die Nachfragen heterogener geworden, hat Kündiger festgestellt. Man kauft gern aus mehreren Genres: „Vor zehn Jahren war es halt wirklich noch so: Manga-Kunde, Superhelden-Kunde, frankobelgischer Kunde“, erzählt Kündiger. Das habe sich komplett gewandelt. Doch bei aller Vielfalt über Länder- und Gattungsgrenzen hinweg müssten letztlich nur zwei Aspekte stimmen: „Dir müssen die Story gefallen und die Zeichnungen, die dir als Erstes ins Auge springen“, ist Härtigs Erfahrung.

Vom Klischee, das amerikanische Serien wie „The Big Bang Theory“ zeichnen, unterscheiden sich die zwei Leipziger Läden deutlich. Das liegt nicht nur daran, dass hier gelernte Buchhändler am Werk sind. Man profitiert auch von der deutschen Buchpreisbindung, die einen Preiskampf ums Überleben verhindert, wie er in den Vereinigten Staaten wütet. Im deutschen Comicmarkt kann man sich durch Qualität, Ambiente und ein gutes Sortiment behaupten.

Anders als in „The Big Bang Theory“

Auch das Bild der verloren im Comicladen stehenden Frau, die unfreiwillig in den Blicken der männlichen Kunden badet, bestätigt sich hier nicht. In der Comic Combo trifft man sogar auf ein, bis auf den Chef, weibliches Team. „Ich habe auch schon von dem einen oder anderen gehört: Hier arbeiten ja nur Frauen, das ist ja cool“, sagt Christin Kündiger schmunzelnd. Auch Henrik Härtig und sein Teilhaber Sven Müller haben sich weibliche Verstärkung ins Boot geholt. Zudem beobachten die Leipziger Comic-Händler ein verändertes Leseverhalten unter weiblichen Fans. Viele fangen mit Mangas an, kaufen dann aber auch die Superhelden-Reihen und andere Comics. Unterm Strich gilt, wie Härtig betont: „Alle wollen gute Geschichten.“

Und davon gibt es jede Menge: „Wir können die Bandbreite von Literatur abbilden“, bestätigt Kündiger. Auch im Eventcharakter unterscheidet sich die Comic-Nische nicht von anderer Literatur. Es gibt Comic-Lesungen, Aktionstage und Kulturereignisse. Solche veranstaltet die Comic Combo gern, insbesondere im aktuellen Jubiläumsmonat. Aber auch City Comics nehmen an Veranstaltungsreihen von Verlagen teil. Den „Gratis Comic Tag“, der immer am zweiten Samstag im Mai stattfindet, begehen beide Leipziger Comicläden. So sind Comics eben nicht nur Lektüre, sondern auch eine ziemlich gesellige Angelegenheit.

Am Mittwoch beginnt die Comic Combo (Riemannstraße 31) ihre Partywoche zum 20. Geburtstag. Bis 21. November soll es täglich ab 11 Uhr kleine Überraschungen geben, am Samstag ab 10 Uhr ein Geburtstagsfest mit Spielen und mehr. Für Montag und Dienstag hat sich jeweils um 15 Uhr der Comic-Zeichner Jim Balent zur Signierstunde angesagt. Im Schlepp­tau hat er sein Muse Holly K Golightly; www.comiccombo.de. Bei City Comics (Nürnberger Straße 3) gibt es mehrere regelmäßige Events: dienstags, 15 Uhr, Pokémon-TCG- & Final-Fantasy- TCG-Treff; mittwochs, 16 Uhr, Yu-Gi-Oh!-Hobbyliga, 19.30 Uhr, Weiß-Schwarz-Shop-Turnier; donnerstags, 16 Uhr, Spiele(r)treff; freitags, 15 Uhr Magic FNM; www.citycomics.de

Von Miriam Heinbuch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur Regional
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine neue Ausstellung in der Galerie des Neuen Augusteums widmet sich der Geschichte der Universitätskirche sowie der Entstehung des Neubaus. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr