Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Das Bündnis „Leipzig liest weltoffen“ zeigt auf der Leipziger Buchmesse Gesicht
Nachrichten Kultur Kultur Regional Das Bündnis „Leipzig liest weltoffen“ zeigt auf der Leipziger Buchmesse Gesicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 17.02.2019
Die Leipziger Buchmesse findet vom 21. bis 24. März statt. Dann wills das Bündnis „Leipzig liest weltoffen“ Präsenz zeigen. Quelle: Sebastian Willnow/dpa
Leipzig

Auf Initiative des Aktionsnetzwerks „Leipzig nimmt Platz“ hat sich in Leipzig das Bündnis „Leipzig liest weltoffen“ gegründet. Damit reagieren die Initiatoren, darunter Verlage gegen rechts, Zeignerhaus e.V., Studierende des DLL, Say it loud e.V. und Literatur statt Brandsätze / Lauter Leise e.V., auf die Präsenz von Verlagen, die auf der Leipziger Buchmesse (21. bis 24. März) „mit ihren Publikationen und Veranstaltungen Einstellungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, rechtsnationale, antidemokratische und antiliberale Tendenzen verbreiten“.

Irena Rudolph-Kokot vom Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ sagt in einer Pressemitteilung: „Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, mit der Leipziger Messe gemeinsam eine Möglichkeit zu finden, welche der Leipziger Zivilgesellschaft eine aktive Teilnahme ermöglicht.“ Das Bündnis will sowohl auf der Buchmesse wie auch in der Stadt „auf unterschiedliche Art und Weise Präsenz zeigen“, sagt Raimund Grafe, Vorsitzender des Erich-Zeigner-Haus e.V., und „die Möglichkeit nutzen, einen kleinen Teil der breiten Leipziger Zivilgesellschaft abzubilden“.

Anna Kaleri vom Verein Literatur statt Brandsätze/Lauter Leise freut sich über die vielen unterschiedlichen Autorinnen und Autoren, „welche uns bei der Umsetzung des Vorhabens unterstützen“. Gerade im Jahr der Landtagswahlen sei es wichtig, „die demokratischen Grundwerte, welche unsere Gesellschaft prägen und zusammenhalten, in die Öffentlichkeit zu tragen. Dazu möchte unser Bündnis beitragen“. Ihr Verein koordiniert Diskussionen im Sachbuchforum Halle 5 sowie Lesungen, Diskussionen und Workshops am Stand (Halle 2 / Stand A 304).

Im Dezember hatten die Initiatoren einen offenen Brief an Buchmessedirektor Oliver Zille adressiert. Der betonte in seiner Antwort das Selbstverständnis der Messe als „Plattform für einen offenen und respektvollen Meinungsaustausch“. Klar Position zu beziehen, wie das Bündnis „Leipzig liest weltoffen“ es jetzt fordert, ist ohnehin Teil der Buchmesse wie auch des FestivalsLeipzig liest“. Nun werden die Kräfte gebündelt.

Leipziger Buchmesse: 21. bis 24. März 2019

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die diesjährigen Berlinale-Bären sind der größte Bärendienst für eine gern schwarzmalende Kino-Zunft. Am Samstagabend wurden sie vergeben und im Abschiedsjahr für Chef Dieter Kosslick die Mittelmäßigkeit gefeiert.

17.02.2019

Er strahlte aus, auch wenn er nichts tat: der Schauspieler Bruno Ganz. Über 100 Filme hat er in fast 60 Jahren gedreht, von vielen werden vermutlich nur seine Auftritte im Gedächtnis bleiben. Am Samstag ist er im Alter von 77 Jahren gestorben. .

17.02.2019

Nicht alle Besucher wussten, was sie beim HGB-Rundgang erwartet: nichts. Ein Flugblatt informiert über den Grund: Protest gegen schlechte Studienbedingungen. Dennoch passierte etwas in den leeren Räumen vor den weißen Wänden.

17.02.2019