Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Karel Gott singt beim 24. Leipziger Opernball – Erste Tickets schon ausverkauft
Nachrichten Kultur Kultur Regional Karel Gott singt beim 24. Leipziger Opernball – Erste Tickets schon ausverkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 13.02.2018
Eine „Goldene Henne“ gab es 2017 in Leipzig für Karel Gott, die „Goldene Stimme aus Prag“. Quelle: Foto: Hendrik Schmidt
Anzeige
Leipzig

Im vorigen Jahr stand um diese Zeit noch nicht mal der Termin für den Opernball fest. In diesem Jahr freuen sich die Organisatoren, dass alle wesentlichen Dinge mit der Opern-Verwaltung frühzeitig festgemacht werden konnten: Am 13. Oktober wird am Augustusplatz der 24. Leipziger Opernball gefeiert. Das Motto heißt „Ahoj Cesko“, locker übersetzt „Hey Tschechien“. Gemäß der Tradition, dass die Ballnächte jeweils einer Partnerstadt oder einem Partnerland gewidmet werden, geht es diesmal ins Nachbarland Tschechien. Leipzig unterhält seit 45 Jahren eine Städtepartnerschaft mit Brünn, der zweitgrößten Stadt der Nachbar-Republik.

Die ersten Kartenbestellungen für 2018 sind quasi noch in der Nacht nach dem 2017-er Ball eingegangen. Ergebnis: Die teuersten Plätze, nämlich die der ersten und zweiten Preiskategorie, sind bereits jetzt ausverkauft – so früh wie noch nie. „Der Balltermin liegt diesmal mitten in den Schulferien, aber der Vorverkauf läuft zum Glück trotzdem hervorragend“, freut sich Vivian Honert-Boddin von der Opernball GmbH. Und sie kann auch schon ein Highlight des Programms verkünden: Karel Gott (78), die „Goldene Stimme aus Prag“, ist engagiert und wird für die mehr als 2000 Ballgäste singen. Vielleicht gelingt es sogar, Mitglieder des Opern-Kinderchores auf die Bühne zu bekommen, die mit ihm gemeinsam „Biene Maja“ singen.

Wer jetzt seine Kartenbestellung abgibt, wird bemerken, dass die Ticketpreise moderat gestiegen sind – je nach Kategorie zwischen 20 und 50 Euro. Die Flanierkarten kosten in diesem Jahr 189 Euro (20 Euro mehr als im Vorjahr), die teuersten Tischplätze im Saal 714 Euro (50 Euro mehr als im Vorjahr). Das begründet die Ballorganisatorin mit gestiegenen Kosten in allen Bereichen, von den Sicherheitsaufwendungen bis zur Gema.

Höhepunkt des Abends wird auf jeden Fall wieder die Tombola. Auch in diesem Jahr spendiert die Porsche AG den Hauptpreis, einen nagelneuen Sportwagen. Porsche ist zum sechsten Mal Präsentator und damit wichtigster Sponsor des Opernballs. Auch der Fashion Award für die schönste Ballkleid-Kreation wird wieder vergeben. „Wir hoffen auf rege Beteiligung von jungen tschechischen Künstlern. Die Modekompetenz ist auf jeden Fall gegeben, denn in Brünn wird seit 25 Jahren die Modemesse ,Styl’ veranstaltet“, so Vivian Honert-Boddin.

www.leipziger-opernball.com

Von Kerstin Decker

Nathalie Wappler Hagen ist seit November 2016 Programmdirektorin des Mitteldeutschen Rundfunks in Halle und in dieser Eigenschaft zuständig für Kultur, Jugend, Wissen und Bildung auf allen Kanälen. Überdies trägt sie die Verantwortung für die Klangkörper der Anstalt. Peter Korfmacher sprach mit ihr.

17.04.2018

Grandioses Klavierspiel rund um Frédéric Chopin: Der geniale Russe Daniiil Trifonov überwältigt mit seinem längst schon überfälligen Gewandhaus-Debüt.

14.02.2018

Rund 52 000 Gäste besuchten die Galerie für Zeitgenössische Kunst im vergangenen Jahr – etwa 20 Prozent mehr als im Vorjahr. „Die Botschaft, dass wir ein offenes Haus sind, ist angekommen“, freut sich Direktorin Franciska Zólyom. Sie kuratiert den deutschen Pavillon der Venedig-Biennale 2019.

07.03.2018
Anzeige