Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Line-Up fürs Th!nk? steht
Nachrichten Kultur Kultur Regional Line-Up fürs Th!nk? steht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 04.04.2018
Party am Nordstrand des Cospudener Sees (Archiv) Quelle: André Kempner
Leipzig

Der Frühling hat begriffen, dass er Frühling ist und wirft erste Strahlen in Richtung Sommer- und Strandgefühl. Da ist es auch gar nicht mehr so lange hin bis zum 29. Juli und einer beliebten Techno-Sause am Cospudener See: Die elfte Ausgabe des Festivals Th!nk? steht an, und gestern verkündete der Veranstalter die Vollständigkeit des Line-ups.

Für Beats und Tanzende am Nordstrand werden unter anderem Ben Klock, Seth Troxler, Maya Jane Coles, Rodhad, Charlotte de Witte und Wighnomy Brothers sorgen. Außerdem dabei sind Robag Wruhme, Radio Slave, Kaden & Stefanik, Marcus Meinhard oder Hans Nieswand – und etliche andere. Geplant, aber noch nicht fest zugesagt: der Sommer.

Th!nk-Festival am 29. Juli, 10 bis 23 Uhr, Lauersche Straße, Tickets gibt’s unter anderem auf der Seite www.ticketgalerie.de und in allen LVZ-Geschäftsstellen; sie sind zugleich Fahrkarte für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Musical "Grease" erzählt eine der schönsten High-School-Romanzen, die je die Bühnen dieser Welt erobert haben – brillant begleitet von furiosem Rock’n’Roll und Hits zum Mitsingen und Schwelgen. Am 11. April 2018 erklingen die Balladen in der Arena Leipzig. Für LVZ-Abonnenten gibt es 15 Prozent Rabatt auf die Grease-Normalpreistickets!

04.04.2018
Kultur Regional Kulturmagnet im Leipziger Stadtteil Neuschönefeld - Das Pögehaus kombiniert Stadtteilarbeit und Kultur

Das Pöge-Haus in Neustadt-Neuschönefeld soll ein Ort für möglichst viele Menschen sein. Dafür verbinden die gut 25 Mitglieder seit knapp vier Jahren Stadtteilarbeit mit Kulturaktivitäten.

06.04.2018

Als Gruppenbild der seelischen Schrumpfexistenzen inszeniert Philipp Preuss am Schauspiel Leipzig „Gespenster oder Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken“ nach Ibsen und Schreber. Der Premieren-Applaus blieb verhalten. Zu Unrecht.

05.04.2018