Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Weltweit Karin Baal mit erstem Götz-George-Preis ausgezeichnet
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Karin Baal mit erstem Götz-George-Preis ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 24.07.2018
Die Schauspielerin Karin Baal. Quelle: dpa
Berlin

Die Schauspielerin Karin Baal ist mit dem erstmals verliehenen Götz-George-Preis ausgezeichnet worden. Die 77-Jährige erhielt den mit 10 000 Euro dotierten Preis für ihr Lebenswerk. Er wurde ihr am Montagabend dem Tag, an dem Götz George 80 Jahre alt geworden wäre – in Berlin überreicht. Berühmt wurde Baal als rebellische Blonde in dem Film „Die Halbstarken“ (1956). Darauf folgten viele weitere Film- und Theaterrollen.

Baal werde „für ihre besondere Art der Schauspielkunst“ geehrt, die „ehrlich und direkt“ sei, begründete die Götz George Stiftung ihre Preisvergabe. Die Schauspielerin öffne sich „schonungslos und mit berührender Hingabe ihren Figuren“ und mache dadurch feinste Nuancen ihrer großen Gefühlsskala sichtbar. Sie ergründe den tiefsten Ursprung von Handlungsweisen und bringe sie dem Publikum nahe. Karin Baal habe sich und ihre Kunst nie aufgegeben, so die Stiftung, „obwohl ihr darstellerisches Potenzial seltener gefordert wurde, als sie es verdient hätte“.

Baal Quelle: dpa

Der Schauspieler Mario Adorf (87) schickte zur Preisverleihung in Berlin eine Videobotschaft zur Würdigung von Karin Baal, in der er auch daran erinnerte, wie beide in „Das Mädchen Rosemarie“ (1958) erstmals gemeinsam vor der Kamera standen. Mit Blick auf ihr „bewegtes und bewegenden Leben“ nannte er Baal „ein echtes Aufstehweib“.

Der Preis der Götz George Stiftung soll vor allem ältere Schauspielerinnen und Schauspieler ehren und an ihre Verdienste und ihre Besonderheiten erinnern. Er soll nach dem Willen des Stiftungsvorstands – Marika George, Tanja George und Christiane Waldbauer – aber auch ein „Zeichen gegen das Vergessen setzen“. Im Sinne des vor zwei Jahren gestorbenen Darstellers Götz George gehe es auch um Unterstützung von Kollegen, die „aus dem Rampenlicht geraten“ seien und um ihre Existenz bangen müssten, hieß es.

Der Namensgeber des Preises Götz George. Quelle: imago/Horst Galuschka

Bereits im September war der erste Götz-George-Nachwuchspreis vergeben worden. Er ging an Jonas Dassler, Student der Berliner Schauspielschule Ernst Busch.

Von rnd/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 25. Juli beginnen die Bayreuther Festspiele mit „Lohengrin“, das Bühnenbild kommt vom Leipziger Künstlerpaar Neo Rauch und Rosa Loy. Im Interview sprechen sie über surreale Momente, das Unklare, Bayreuth und die Arbeit am „Lohengrin“, der sie seit sechs Jahren beschäftigt.

24.07.2018

Er spielte einige der größten „Beatles“-Hits, im Publikum waren Stars wie Kylie Minogue und Johnny Depp: Paul McCartney hat ein Geheimkonzert in Londons legendären Abbey Road Studios gegeben.

24.07.2018

Das kleinste Superheldenpaar kommt ganz groß raus: „Ant Man & The Wasp“ (Kinostart am 26. Mai) ist eine superlustige Marveliade.

24.07.2018