Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Weltweit Wir Uhrzeitkrebse
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Wir Uhrzeitkrebse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 03.11.2018
Europa droht, in 27 Zeitzonen zu zerfallen. Damit ist das Universum überfordert. Quelle: katykin/iStock
Hannover

Die EU will die Zeitumstellung abschaffen, denn das größte Problem der Menschheit ist – wie jedermann weiß – nicht Krieg, Hunger, Armut und Krankheit, sondern das Durchschlafverhalten von Meerschweinchen.

Genießen wir also noch einmal diesen tranceartigen Dämmerzustand, in dem sich unsere biologische Uhr knirschend und quietschend umzustellen bemüht, ohne dass wir vornüberkippen.

Erfreuen wir uns an der müdigkeitsbedingten Imponderabilität in Alltagssituationen (zum Beispiel gähnend beim Bäcker: „Das Ding da bitte ...“ – „Das heißt Schnecke.“ – „Okay Schnecke, das Ding da bitte ...“)

Der Jetlag des kleinen Mannes

Die Zeitumstellung wurde kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg eingeführt, um den Tranfunzelverbrauch zu verringern. Die Folge: 500 Millionen Europäer schlurfen zweimal im Jahr wochenlang bettreif herum wie Professor Hastig aus der „Sesamstraße“. Es ist der Jetlag des kleinen Mannes.

Das Problem ist: Nicht alle Länder ziehen bei der Abschaffung mit. Spanien will Siesta von April bis September. Norwegen fragt, was das denn sei: Sommer? Griechenland fragt, was das denn sei: Uhr? Italien will die Zahl der Wochenarbeitsstunden grundsätzlich auf elf verringern.

England will ganz raus aus dem Stundensystem und die Zeit künftig in Pfund und Pence berechnen. Malta will wissen, worum es geht. Luxemburg will wissen, warum ihm wieder keiner was gesagt hat. Und Holland will wissen, ob noch einer was zu Rauchen hat.

27 Zeitzonen

Europa droht, in 27 Zeitzonen zu zerfallen. Die Folgen sind dramatisch: Ein Zug, der von Warschau nach Paris fährt, erreicht den Zielbahnhof in Zukunft bereits vor seiner Abfahrt. Damit ist das Universum überfordert. Dadurch zerstört sich das Raum-Zeit-Kontinuum selbst, und ganz Europa wird in ein schwarzes Loch gesaugt.

Um das zu verhindern hat Brüssel einen Kompromissvorschlag: Alle Europäer verzichten auf Stunden-, Minuten- und Sekundenangaben und einigen sich ohne Streit auf fünf Grundkategorien: „Jetzt“, „später“, „vielleicht bald“, „irgendwann“ und „nie“. Der Plan soll umgesetzt werden. Vielleicht bald irgendwann später. Schönes Wochenende!

Von Imre Grimm

Der deutsch-türkische Rapper BRKN hat mit Herbert Grönemeyer den Song „Doppelherz/Iki Gönlum“ aufgenommen. Im Interview spricht er über die Beziehung zwischen Heimat und Geborgenheit und darüber, wie sicher er sich derzeit in Deutschland fühlt.

07.11.2018

Sie sind etwas in die Jahre gekommen, freuen sich aber immer noch wie kleine Kinder: Die „Bad Boys“ kommen für Teil drei zurück ins Kino.

02.11.2018

Mehr als 40 Jahre sind seit den Dreharbeiten zum letzten Film von Hollywood-Legende Orson Welles („Citizen Kane“) vergangen. Ausgerechnet Netflix hat die Fertigstellung vorangetrieben. Ab Freitag ist „The Other Side of the Wind“ endlich dort zu sehen.

01.11.2018