Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Leipziger Sommerfasching geht in die zweite Runde - Flashmob in der Petersstraße
Nachrichten Kultur Leipziger Sommerfasching geht in die zweite Runde - Flashmob in der Petersstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 19.07.2011
Mit einem Flashmob in der Petersstraße haben die studentischen Elferräte am 19.07.2011 auf den Sommerfasching aufmerksam gemacht. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Nach der erfolgreichen Premiere 2010 rechnen die Veranstalter in diesem Jahr mit etwa 1000 Gästen.

Organisiert wird die bunte Kostümparty von acht der neun studentischen Faschingsvereine Leipzigs. Sieben davon setzen sich aus Studierenden verschiedener Fakultäten der Universität zusammen, einen Elferrat stellt die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK), ein Elferrat besteht aus Mitgliedern der Sorabija Lipsk – einem Verein Leipziger Studenten zur Pflege der sorbische Sprache und Bräuche.

Leipzig. Die fünfte Jahreszeit ist eigentlich vorbei, doch die studentischen Elferräte der Leipziger Hochschulen juckt das überhaupt nicht. Am 22. Juli laden sie wieder zum Sommerfasching in der Kulturfabrik "Werk II" am Connewitzer Kreuz. Um schon mal in die richtige Stimmung zu kommen, haben sich die Faschingsbegeisterten am Dienstag zu einem Flashmob in der Petersstraße zusammengefunden.
Bereits 1953 gründeten Studenten der Leipziger Bauhochschule den ersten Elferrat – genannt Ba-Hu (für Bau-Humor), 1955 folgten die Mediziner der Universität und 1958 die Sportstudenten der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK). Später stießen die Chemiestudenten, die Tier- und Veterinärmediziner, die Biologen, die Physiker und Geowissenschaftler sowie die Sorben hinzu. Als (vorerst) letzter wurde 2003 der Elferrat der Wirtschaftswissenschaften gegründet.

In der DDR war der regulär im Winter begangene Studentenfasching vor allem aufgrund seiner versteckten Kritik am sozialistischen System beliebt. Noch heute gibt es diese Art von Tradition. „Die Elferräte sammeln über das Jahr Ideen für Sketche, die politische Themen satirisch aufgreifen oder große Firmen auf die Schippe nehmen“, erklärt Dorian Nothaaß, Physik-Student an der Uni und Mitorganisator des Sommerfaschings. Mit dem traditionellen Karneval hat der Studentenfasching aber nicht viel gemein: es gibt weder ein Funkenmariechen noch Blaskapellen, sondern ein großes Fest mit umfangreichem Programm.

Die Idee zum Sommerfasching kam vor zwei Jahren, damit alle Elferräte eine gemeinsame große Narrenfete organisieren können. Im Winter sei dazu keine Zeit, weil dann jeder Elferrat mindestens einen eigenen Fasching veranstaltet. Einlass zum Sommerfasching am 22. Juli ist ab 20 Uhr, eine Stunde später beginnt das Programm. Anschließend wird bis in die Morgenstunden gefeiert.

Sommerfasching im Werk II. Quelle: Dirk Knofe

Um schon mal in die richtige Stimmung zu kommen, haben sich die Faschingsbegeisterten am Dienstagnachmittag zu einem Flashmob in der Petersstraße zusammengefunden. Eingeladen war jeder, der ein Beachoutfit trug. Als Highlight tanzten alle gemeinsam zum allseits bekannten Sommerhit "Macarena".

Stefanie Dietz / Stefan Banitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Euphorie!“, beschreibt Claudius Bruns vom Leipziger Club Horns Erben das Gefühl, in einem Monat über 4500 Euro für die bevorstehenden Fassadenarbeiten zusammenbekommen zu haben.

18.07.2011

Den Besuchern von Europas größtem Indie- und Elektro-Festival „Melt!“ geht es mehr als nur ums Abtanzen zu lauter Musik. In schrillen Kostümen, als Gorilla oder Bär etwa, schlängelten sich seit Freitag tausende Musikhungrige durch Ferropolis, die Stadt aus Eisen mit ihren fünf ausgedienten Braunkohlebaggern.

18.07.2011

Sie sind zwei Granden der Musikgeschichte: Bob Dylan und Mark Knopfler. Beide Musiker haben zusammen rund 300 Millionen verkaufte Tonträger, legendäre und zeitlose Kompositionen sowie unzählige Ehrungen aufzuweisen.

18.07.2011