Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Theater der Jungen Welt erinnert an jüdischen Fußballer „Juller“

Premiere im April Leipziger Theater der Jungen Welt erinnert an jüdischen Fußballer „Juller“

An die Ausgrenzung und Diskriminierung jüdischer Fußballspieler im Deutschland der NS-Zeit erinnert das Stück „Juller“. Es hat am 8. April im Leipziger Theater der Jungen Welt Premiere.

Jürgen Zielinski, Intendant des Leipziger Theater der Jungen Welt.

Quelle: André Kempner

Leipzig - . An die Ausgrenzung und Diskriminierung jüdischer Fußballspieler im Deutschland der NS-Zeit erinnert das Stück „Juller“. Es hat am 8. April im Leipziger Theater der Jungen Welt Premiere. Zugrunde liegt dem Stück die Lebensgeschichte von Julius „Juller“ Hirsch, der siebenmal für die deutsche Nationalmannschaft spielte und der in Auschwitz ermordet wurde, wie Autor Jörg Menke-Peitzmeyer am Montag sagte.

Jürgen Zielinski, Intendant des TdJW, sieht der Regiearbeit mit Spannung entgegen: »Volkssport trifft Volkstheater! Die Mannschaftsaufstellung steht und natürlich sind wir auch nervös, wenn wir ab heute mit den Proben beginnen – mit einem völlig neuen Text! Aber unsere Nervosität ist nicht von der Frage »Sieg oder Niederlage« geprägt, sondern davon, wie wir uns in die Herzen spielen. Welche Spielweise entwickeln wir, um unser Publikum emotional zu erreichen?“ Die Brücke von den Schrecken des Holocaust ins Hier und Heute sei nicht leicht zu schlagen. Ist Lachen als Theatermittel bei einem solchen Thema zulässig, fragt sich der Intendant, und gibt die Antwort gleich mit: „Lachen ist zulässig und zwar ein Lachen, dass im Halse stecken bleibt.“

Tournee startet in Dortmund

Das Schicksal Hirschs steht dabei stellvertretend für die Ausgrenzung und Diskriminierung jüdischer Fußballspieler und anderer Sportler im Deutschland der NS-Zeit. Zugleich zeigen aktuelle Bezüge, dass Antisemitismus, Ausgrenzung und Gewalt auch heute noch in deutschen Fußballstadien anzutreffen sind. „Juller“ soll von Oktober an auf Tournee gehen, der Auftakt ist im Deutschen Fußballmuseum Dortmund vorgesehen.

Gefördert wird das Projekt von der Kulturstiftung des Deutschen Fußball-Bundes. „Wir sind froh, dass mit dem Theaterstück nun noch mehr, vor allem junge Menschen, die Chance haben, über die Biografie von Julius Hirsch aus der Geschichte zu lernen“, so Stiftungsgeschäftsführer Olliver Tietz. Andreas Hirsch, Enkel des Fußballers, begleitet die Produktion den Angaben zufolge mit Sympathie. „Bei aller Ironie wird nichts beschönigt und die klare Haltung ist stets spürbar, um in der Gegenwart eindeutig Stellung gegen Rassismus zu beziehen“, wurde er in einer Mitteilung des Theaters zitiert.

In einem Grußwort schrieb der Vorsitzende des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, das Stück fördere das Einfühlungsvermögen in die Person von Julius Hirsch. „Und genau diese Empathie bringt uns dazu, auch heute genau hinzuschauen und Diskriminierung nicht einfach stillschweigend hinzunehmen oder gar mitzumachen, sondern dagegen aufzustehen und sich einzusetzen für jene, die unsere Hilfe brauchen.“

Hirsch wurde 1892 geboren und vermutlich 1943 in Auschwitz ermordet. Mit dem Karlsruher Fußballverein wurde er 1910 und mit der Spielvereinigung Fürth 1914 deutscher Meister.

Von LVZ

Leipzig, Theater der Jungen Welt 51.3377913 12.3332843
Leipzig, Theater der Jungen Welt
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die Ausstellung "DDR-Comic Mosaik - Dig, Dag, Digedag" ist ab sofort dauerhaft im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr