Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Letzter Vorhang in der Leipziger Skala – Zukunft der kleinen Centraltheater-Bühne ungewiss
Nachrichten Kultur Letzter Vorhang in der Leipziger Skala – Zukunft der kleinen Centraltheater-Bühne ungewiss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 13.03.2012
Andrang bei der letzten Premiere in der Skala "Aufzeichnungen aus dem Kellerloch". (Archivfoto) Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig

„Grund hierfür ist die nach wie vor schwierige Haushaltslage des Eigenbetriebs“, sagte der Sprecher des Centraltheaters, Jan Torke. Zudem fehlt das Geld für eine dringend nötige Sanierung des Hauses.

Bisher hat die Stadt Leipzig noch nicht erklärt, wie viel Geld der Skala in der nächsten Spielzeit zur Verfügung steht. „Der Betriebsausschuss Kultur möchte die zweite Spielstätte sehr gern erhalten“, sagte die Pressereferentin der Stadt Leipzig, Martina Menge-Buhk. Wann ein Rettungsplan ausgearbeitet sein wird, ist jedoch noch ungewiss.

Im März 2011 hatte die Stadt die Kulturberatungsfirma actori beauftragt, Entwicklungsszenarien für die Leipziger Kulturbetriebe durchzuspielen. Danach könnten durch die Schließung der Zweitspielstätten, Skala und Spinnwerk, 1,2 Millionen Euro gespart werden. „Die Schließung bedeutet einen Verlust künstlerischer Vielfalt und eines wichtigen Innovationsmotors, der zumeist nicht mehr rückgängig zu machen ist“, betonte actori in dem Gutachten. Zudem wären Entlassungen unvermeidbar.

Fest steht: „Die dritte Generation“ nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder wird die vorerst letzte Vorstellung in der Skala sein. Danach gibt es nur noch einige Veranstaltungen im Rahmen der Leipziger Buchmesse (15. bis 18. März). Die Zweitspielstätte des Centraltheaters hatte sich auf innovatives Theater als Alternative zum klassischen Programm spezialisiert. Bereits seit 1945 wurden in den Räumen der Skala Kammerspiele aufgeführt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 100 Jahren wird in Deutschland die gesamte deutschsprachige Literatur gesammelt. 1912 wurde dafür in Leipzig die Deutsche Bücherei gegründet, 1947 kam die Deutsche Bibliothek in Frankfurt/Main als westdeutsches Pendant hinzu.

18.10.2016

Ohne die Krätze des Kolporteurs hätte so mancher Dorfbewohner bis ins 19. Jahrhundert hinein nichts zu lesen gehabt. In dem hölzernen Tragekasten transportierten Hausierer fromme Erbauungsbüchlein und Unterhaltungsstoff und boten sie feil.

18.10.2016

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) wird mit einem eigenen Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten sein. Von Donnerstag bis Sonntag erhalten die Messebesucher am Stand in der Halle 5 alle Informationen und Tipps rund um die Themen Ausbildung und Arbeit, wie die BA-Regionaldirektion Sachsen am Montag in Chemnitz mitteilte.

12.03.2012
Anzeige