Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Löwenjagd durch Leipzig: Straßentheater plant Großes zur 1000-Jahr-Feier der Stadt

Löwenjagd durch Leipzig: Straßentheater plant Großes zur 1000-Jahr-Feier der Stadt

Zur 1000-Jahr-Feier Leipzigs lässt das Theater Titanick am 30. Mai fünf riesige Löwenköpfe durch die Stadt fahren. Begleitet werde der Zug von mehr als 400 Schauspielern, Musikern und Künstlern, sagte der Leiter des Theaters, Uwe Köhler.

Voriger Artikel
Schürzenjäger in der Serengeti: Die ARD widmet „Grzimek“ 195 Sendeminuten
Nächster Artikel
Christfried Brödel ist neuer Vorsitzender der Leipziger Bachgesellschaft

An einem überlebensgroßen Löwenkopf, der die Gebiete Wissenschaft und Bildung symbolisieren soll, arbeitet der Objektkünstler Elias Macke in einer Halle auf dem Alten Messegelände in Leipzig.

Quelle: dpa

Leipzig. Die unterschiedliche gestalteten Löwenköpfe repräsentierten die „starken“ und wichtigen Themen der Stadt, „sowohl für die Gegenwart, als auch die Zukunft“, sagte Köhler. Der Löwe ist das Wappentier Leipzigs.

php9462307b74201504032027.jpg

Leipzig. Zur 1000-Jahr-Feier Leipzigs lässt das Theater Titanick am 30. Mai fünf riesige Löwenköpfe durch die Stadt fahren. Begleitet werde der Zug von mehr als 400 Schauspielern, Musikern und Künstlern, sagte der Leiter des Theaters, Uwe Köhler. Die unterschiedliche gestalteten Löwenköpfe repräsentierten die „starken“ und wichtigen Themen der Stadt.

Zur Bildergalerie

Mehrere Stunden lang werden die Häupter auf Gabelstaplern durch die Stadt gefahren, an wichtigen Stationen machen sie Halt. Dort werden ihnen laut Köhler aufgeschriebene „Visionen“, also Wünsche, überreicht. Außerdem gibt es auch immer wieder Show-Einlagen. Krankenschwestern und Ärzte der Uniklinik sollen eine Choreografie mit Bettlaken aufführen, Postboten auf Fahrrädern geben ein Klingelkonzert. Gegen Abend treffen sich die Köpfe in der Stadtmitte mit der Stadtgöttin und Löwenmutter „Lipsia“ zum großen Finale. Ihr übergeben sie die „Visionen“. Am Schluss sollen die riesigen Skulpturen in den Nachthimmel abheben.

Die Idee gehe auf die sogenannte Leipziger Löwenjagd im Jahr 1913 zurück, sagte Köhler. Damals entkamen sechs der Raubkatzen aus einem Zirkuskäfig und hielten sich zwei Tage lang im Stadtzentrum auf.

lvz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die Ausstellung "DDR-Comic Mosaik - Dig, Dag, Digedag" ist ab sofort dauerhaft im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr