Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Lolek und Bolek gehen wieder auf Reisen: Eulenspiegel legt Comic-Reihe neu auf
Nachrichten Kultur Lolek und Bolek gehen wieder auf Reisen: Eulenspiegel legt Comic-Reihe neu auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 29.03.2017
Neuaufgelegte „Lolek und Bolek“-Comics.  Quelle: ZB
Leipzig

 In der DDR kannte sie jedes Kind – die Brüder Lolek und Bolek. Die Zeichentrick-Helden aus dem Trickfilm-Studio in Bielsko-Biała (Polen) erlebten regelmäßig auf Leinwand und TV-Bildschirm verrückte Abenteuer. Egal ob Haifische in der Südsee, der Yeti am Mount Everest oder Banditen in der goldenen Stadt der Inkas: An der Kühnheit und Schläue der beiden Brüder und ihrer späteren Begleiterin Tola bissen sich alle die Zähne aus.

Zwischen 1964 und 1987 wurden mehr als 180 Kurzfilme produziert und bis weit über die Grenzen des Ostblocks hinaus exportiert. In Ostdeutschland war der Ruhm besonders groß und führte zum Druck von Comicbänden. Der Eulenspiegel Verlag bringt Lolek und Bolek nun im Original wieder in die Zeitschriften- und Buchläden zurück. Wie es am Mittwoch aus Berlin hieß, sind zwölf Comic-Bände geplant.

„Viele unsere Leser haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass die abenteuerlichen Geschichten von Lolek und Bolek nicht mehr lieferbar sind. Wir sind dem Wunsch nachgegangen und die ersten zwei Hefte sind jetzt bereits erschienen“, erklärte Verlagssprecherin Simone Uthleb. Die Geschichten hätten einen zeitlosen Charakter und seien noch immer auch ein Tor in fremde Länder. „Viele Kinder haben auch heute nicht die Möglichkeit zu reisen und mit unseren Heften, können Sie die Welt kennenlernen“, so Uthleb weiter.

Insgesamt 5000 Hefte pro neuem Band seien geplant. Nach erfolgtem Start mit den Abenteuern „Am Orinoko“ und „In den Wäldern Kanadas“ folgen im Mai dann die neu aufgelegten Bände von „In den Steppen Australiens“ und „In der Wüste Gobi“, erklärte die Eulenspiegel-Sprecherin. Weitere acht Comics werden folgen.

Die Geschichten von Lolek und Bolek stammen vom Zeichner-Trio Leszek Lorek, Alfred Ledwig und vor allem Władysław Nehrebecki. Mit ihrem ersten Kurzfilm „Die Armbrust“ aus dem Jahr 1964 wurden sie schnell berühmt und viele Aufträge folgten. Später flimmerten Lolek und Bolek sogar in Großbritannien, im Iran und in Indien über die Schirme. Nach früheren Schätzungen aus dem Trickfilm-Studio haben mehr als eine Milliarde Menschen schon Abenteuer der beiden Comic-Helden mitverfolgt. Im „Geburtsort“ Bielsko-Biała wurde 2011 von den beiden Söhnen von Władysław Nehrebecki, Jan und Roman, die einst als Vorbild für Lolek und Bolek gegolten haben sollen, sogar ein bronzenes Denkmal eingeweiht.

Die ersten beiden Bände für jeweils 6,99 Euro sind auch im LVZ-Shop erhältlich: www.lvz-shop.de

Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!