Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Maler Gert Pötzschig schenkt Stadtgeschichtlichem Museum ein Gemälde
Nachrichten Kultur Maler Gert Pötzschig schenkt Stadtgeschichtlichem Museum ein Gemälde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 01.02.2010
Anzeige
Leipzig

In den 45 Jahren seiner Tätigkeit als Maler hat sich der 1933 in Leipzig geborene Pötzschig immer wieder mit Motiven der Messestadt auseinandergesetzt. Leipzig bot ihm nicht nur in seine Zeit als Student an der Hochschule für Grafik und Bildkunst (1950 bis 1955) etliche Motive für sein Schaffen.

Anlässlich seines 75. Geburtstags zeigte das Museum 2008 zeigte eine Retrospektive mit 80 Gemälden des Künstlers. Pötzschigs neues Gemälde gehört in die Reihe seiner Panorama-Sichten auf die Stadt, in denen er Stimmung und Wesen seiner Heimatstadt mit den bildnerischen Mitteln eines Impressionisten und Koloristen einfängt.

Dr. Volker Rodekamp , der Direktor Stadtgeschichtlichen Museum, äußerte sich sichtlich erfreut über die Schenkung: „Das Gemälde wird in der neuen Dauerausstellung des Museums zur Leipziger Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts einen zentralen Platz erhalten und so die Kontinuität der hervorragenden und vielfältigen Leipziger Stadtmalerei bis in die Gegenwart hinein repräsentieren.“

Holger Günther

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-64290339001-LVZ] Leipzig. Es gibt wahrlich aufregendere Dinge als den gemeinen Kaffeeklatsch. Beim Inbegriff dieser bürgerlich-sittsamen Nachmittagsgesellschaften gehören Bautzener Spitze am Tischtuch und Omas Tropfschutz an der Kaffeekanne ebenso zum guten Ton wie urplötzlich eindösende Gesprächpartner.

01.02.2010

Es gibt Bücher, da sorgt schon der Titel für Diskussionen. Ein Schutzengel für Hitler, doch nicht für Millionen von Opfern? In seinem neuen Buch „Ich war Hitlers Schutzengel“ malt Dieter Kühn aus, was geschehen wäre, wenn eines der Attentate auf den Diktator Erfolg gehabt hätte.

01.02.2010

Mit einer bewegenden 3D-Version von Michael Jacksons „Earth Song“ wurde der „King of Pop“ sieben Monate nach seinem Tod bei der Verleihung der Grammys in Los Angeles geehrt.

01.02.2010
Anzeige