Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Nach dem Knallen kommt das Singen
Nachrichten Kultur Nach dem Knallen kommt das Singen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 04.01.2010
Beim Neujahrssingen der Leipziger Szenewirte 2009. Das Team vom Hotel Seeblick als Iggy Pop und Katie Perry. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Sie haben dabei große Fußstapfen zu füllen, denn in den vergangenen Jahren präsentierte der 2009 Jahr tödlich verunglückte Entertainer Paul Fröhlich die Runde der mutigen Sänger, die das neue Jahr musikalisch einleiteten.

Traditionell wird an diesem Abend nur live gesungen. Das musikalische Spektrum reicht dabei von Rock bis Schlager.

[gallery:500-60924221001-LVZ] In der Adventszeit wurde bereits fleißig geübt. Erste Choreographien wurden einstudiert und Stimmproben von einigen Chefs und Mitarbeitern der folgenden Läden wurden bereits genommen: Café Cantona, KilliWilly, Volkshaus, Vodkaria, UT Connewitz, Starbucks, Moritzbastei, Tonellis, Café Schiller, Pilot und Geyserhaus.

Auch in diesem Jahr findet die Veranstaltung im Werk II statt. 21 Uhr geht's los.

Tickets gibt es an den bekannten VVK-Stellen.

Holger Günther

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kult-Regisseur Terry Gilliam hat schon einiges mitgemacht. Der Filmemacher, der zu den Gründungsmitgliedern der legendären „Monty Python“-Gruppe gehört, musste sein seit langem geplantes Filmprojekt „The Man Who Killed Don Quixote“ 2001 aufgeben, weil Nato-Jets über das Set flogen, ein Sturm reißende Schlammfluten mit sich brachte und Hauptdarsteller Jean Rochefort sich verletzte.

04.01.2010

Schauspielerin Heike Makatsch (38) und ihr Lebensgefährte Max Schröder sind Eltern zweier Töchter. Zeitgleich zum "Release" ihres zweiten Kindes haben sie auch eine CD mit klassischen Kinderliedern in modernen Versionen herausgebracht.

03.01.2010

Das Weltkulturerbe der deutschen Literatur ist umgezogen. Wissenschaftler und Bücherfreunde stehen in den nächsten eineinhalb Jahren vor der verschlossen Tür des Goethe- und Schiller- Archivs in Weimar.

03.01.2010
Anzeige