Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Oper Leipzig spielt Carmina Burana: alte Liedtexte dienten Carl Orff als Grundlage

Oper Leipzig spielt Carmina Burana: alte Liedtexte dienten Carl Orff als Grundlage

Oper und Liedsammlung zugleich: Carmina Burana ist als szenische Kantate das größte Werk von dem Münchner Komponisten Carl Orff. Am 28. März wird die Musik in der Leipziger Oper um 18 Uhr unter der musikalischen Leitung von Rudolf Piehlmayer erklingen.

Voriger Artikel
Ridley Scotts „Robin Hood“ eröffnet das Filmfestival von Cannes
Nächster Artikel
Pink Floyd klassisch gespielt im Gewandhaus

Oper Leipzig im Abendpanorama mit Blick auf den Augustusplatz

Quelle: Volkmar Heinz

Leipzig. Ein Bibliothekar des Klosters Benediktbeuern fand 1803 die Texte „Carmina Burana“. Er entdeckte dabei, dass es sich um poetische und dramatische Satiren handelte, die sich gegen den päpstlichen Stuhl richteten. Die Texte, die im elften und zwölften Jahrhundert von seinen Glaubesnbrüdern verfasst wurden, beinhalteten entgegen deren klösterlich-zölibateren Lebensvorstellungenauch auch Trinklieder und erotische Geschichten .

Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Schriften, nach jahrelangem Hin- und Herreichen veröffentlicht. Im Jahr 1935 verwendete Carl Orff diese als Grundlage für seine Oper Carmina Burana. Die Uraufführung fand am 8. Juni 1937 in der Oper in Frankfurt am Main statt. Das Musikstück ist gleichzeitig das Meisterwerk Orffs und wurde zu einem der populärsten Chorwerke des 20. Jahrhunderts.

Konzipiert ist Carmina Burana unter anderem für drei Flöten, drei Oboen und drei Klarinetten. Die Sopran-, Tenor- und Baritonsolisten umfassen die Gesangsstimmen, die vom Chor unterstützt werden.

Zu Ehren der Göttin Fortuna, die das Schicksal der Menschen bestimmt, singt der Chor der Leipziger Oper. Aus den 55 moralischen und Spottgesängen, 131 Liebesliedern, 40 Trink- und Spielerliedern und zwei Theaterstücken wählte Orff recht frei Textstellen aus. Typisch ist die Verknüpfung mittelalterlicher und antiker Bildungsinhalte, die er mit neuen tänzerischen Rhythmen erfand.

Internet: www.oper-leipzig.de

Nadja Topfstedt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Die Ausstellung "DDR-Comic Mosaik - Dig, Dag, Digedag" ist ab sofort dauerhaft im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr