Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Pechstein-Gemälde „Geierwally“ an Zwickauer Museum übergeben
Nachrichten Kultur Pechstein-Gemälde „Geierwally“ an Zwickauer Museum übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 29.12.2011
Eine Mitarbeiterin der Kunstsammlungen Zwickau rückt das Gemälde „Geierwally“ von Max Pechstein auf einem Tisch zurecht. Das Bild gilt als frühestes erhaltenes Werk des expressionistischen Künstlers, der vor 130 Jahren in Zwickau geboren wurde. Quelle: dpa
Anzeige
Zwickau

Es ist nach Angaben des Museums das früheste erhaltene Werk des Künstlers, der vor 130 Jahren in der Stadt geboren wurde. Weitere Gemälde aus dessen Jugendzeit sind verschollen. Das Bild ist eine Kopie, die Pechstein als Schüler im Alter von 15 Jahren nach einer Vorlage gezeichnet hat - und zeigt eine junge Frau, die im grünen Rock eine Felswand an einem Adlernest erklimmt. Das Motiv des Bildes geht auf den Heimatroman „Geierwally“ von Wilhelmine von Hillern (1836-1916) zurück.

Die Zwickauer Kunstsammlungen hatten das Werk mit Hilfe des städtischen Energieunternehmens von der Familie des Künstlers erworben. Es sei ein Anliegen des Museums, das Erbe des Künstlers zu bewahren, die Pechstein-Sammlung ständig zu erweitern und einem breiten Publikum zu präsentieren, hieß es. Es sei deshalb ein besonderes Glück, das früheste Bild des Künstlers in seiner Geburtsstadt dauerhaft präsentieren zu können. Ein Raum in dem Museum ist allein seinen Werken gewidmet.

Pechstein gilt als einer der wichtigsten  Vertreter des deutschen Expressionismus zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts. Er war Mitglied in der Dresdner Künstlervereinigung „Brücke“.

Am Donnerstag wurde auch die Sonderausstellung zur Holzschnittfolge „Das Vater Unser“ zum 130. Geburtstag des Künstlers eröffnet, die bis zum 26. Februar 2012 zu sehen ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leipziger Germanist Jürgen Krätzer wird 2012 neuer verantwortlicher Herausgeber der Literaturzeitschrift die horen. Gleichzeitig wechselt die Zeitschrift vom Bremerhavener Wirtschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft zum Göttinger Wallstein Verlag.

28.12.2011

Die Comödie Dresden wartet im kommenden Jahr mit vier Uraufführungen auf. Das kündigte das privat geführte Theater am Mittwoch in Dresden an. Im Februar kommt „Die Hexe Baba Jaga und Zar Wasserwirbel“ auf die Bühne.

28.12.2011

Nach seinem überraschenden vorzeitigen Abschied als Chefregisseur der Oper Leipzig rechnet Peter Konwitschny mit der städtischen Kulturpolitik ab. Der neue Intendant Ulf Schirmer sei ihm ohne ein einziges vorheriges Gespräch über gemeinsame Ziele vor die Nase gesetzt worden, beklagte Konwitschny in einem Interview mit MDR Figaro.

28.12.2011
Anzeige