Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Regentonnenvariationen: Erstmals Gedichtband für Preis der Leipziger Buchmesse nominiert

Regentonnenvariationen: Erstmals Gedichtband für Preis der Leipziger Buchmesse nominiert

Erstmals in der Geschichte des Preises der Leipziger Buchmesse hat die Jury einen Gedichtband in die engere Auswahl genommen. Jan Wagners „Regentonnenvariationen“ ist eines der fünf nominierten Werke in der Kategorie Belletristik, wie die Buchmesse am Donnerstag mitteilte.

Voriger Artikel
Da staunst du - was es mit der Straßenmusik in Leipzig alles auf sich hat
Nächster Artikel
Angriff des Wackelpuddings: Starcraft-Konkurrent „Grey Goo“ im Test und zu gewinnen

Im März wird Leipzig wieder zum Mittelpunkt der Literaturszene.

Quelle: dpa

Leipzig. In diesem Jahr wird der Preis am 12. März auf der Buchmesse verleihen.

Zudem wurden Ursula Ackrill („Zeiden, im Januar“), Teresa Präauer („Johnny und Jean“), Norbert Scheuer („Die Sprache der Vögel“) und Michael Wildenhain („Das Lächeln der Alligatoren“) nominiert.  Der Preis der Leipziger Buchmesse zählt zu den wichtigsten Literaturauszeichnungen in Deutschland. Er wird in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzungen vergeben und ist jeweils mit 15 000 Euro dotiert.

Kategorie Sachbuch/Essayistik:

    Philipp Felsch: "Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte 1960-1990" (Verlag C.H. Beck)

    Karl-Heinz Göttert: "Mythos Redemacht. Eine andere Geschichte der Rhetorik" (S. Fischer Verlag)

    Reiner Stach: "Kafka. Die frühen Jahre" (S. Fischer Verlag)

    Philipp Ther: "Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent. Eine Geschichte des neoliberalen Europa" (Suhrkamp Verlag)

    Joseph Vogl: "Der Souveränitätseffekt" (diaphanes)

Kategorie Übersetzung:

    Klaus Binder übersetzte aus dem Lateinischen:

    Lukrez: "Über die Natur der Dinge" (Verlag Galiani Berlin)

    Elisabeth Edl übersetzte aus dem Französischen:

    Patrick Modiano: "Gräser der Nacht" (Carl Hanser Verlag)

    Moshe Kahn übersetzte aus dem Italienischen:

    Stefano D´Arrigo: "Horcynus Orca" (S. Fischer Verlag)

    Mirjam Pressler übersetzte aus dem Hebräischen:

    Amos Oz: "Judas" (Suhrkamp Verlag)

    Thomas Steinfeld übersetzte aus dem Schwedischen:

    Selma Lagerlöf: "Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden" (Die Andere Bibliothek)

lvz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

„Wer regiert die Welt?“: 23. Leipziger Kinder- und Jugendkunstausstellung. Erfahren Sie mehr! mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Wer kommt 2018 in die LVZ-Autorenarena auf der Leipziger Buchmesse? Alle Gäste finden Sie hier! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das WGT lockte auch 2017 Fans der Schwarzen Szene aus der ganzen Welt nach Leipzig. Wir zeigen einen Rückblick in Fotos, Videos und Geschichten. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr