Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Saufgelage am Frankfurter Schauspiel
Nachrichten Kultur Saufgelage am Frankfurter Schauspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 18.01.2010
Anzeige
Frankfurt/Main

Marc Oliver Schulze (36), der gefeierte „Ödipus“- Darsteller, klappte zusammen und wurde mit einem Krankenwagen in die Uni-Klinik gebracht. Die „Bild“-Zeitung hatte berichtet, Schulze sei aggressiv gewesen und habe im Krankenhaus ausgenüchtert werden müssen.

Intendant Oliver Reese nannte den Bericht am Montag überzogen - seines Wissens nach habe Schulze nicht randaliert. „Er war kurzfristig für einen Kollegen eingesprungen, hatte schon den ganzen Tag über gearbeitet und nichts gegessen.“

Der „Bild“ hatte Reese nach dem Vorfall vom Freitag gesagt: „Es war als eine Art Selbst-Experiment gedacht. Nach dem Motto „Wir lesen diesen wunderbaren Text und trinken was““. Auch die Zuschauer bekamen bei dem Stück des als Trinker bekannten Wenedikt Jerofejew aus dem Jahr 1970 Wodka eingeschenkt. Dass die Schauspieler etwas über die Stränge schlugen, war laut Reese nicht geplant. „Ich habe allen klargemacht, dass ich so etwas nicht mehr sehen will. Das ist schon ein bisschen wie im Kindergarten“, sagte der Intendant der „Bild“. Schulze sei ermahnt worden. Allen Beteiligten gehe es inzwischen wieder gut, betonte Reese.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Golden Globe Awards gehören zu den begehrtesten Auszeichnungen für Kinofilme und Fernsehsendungen. In den USA sind sie der wichtigste Filmpreis nach den Oscars und der wichtigste Fernsehpreis nach den Emmys.

18.01.2010

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat Regisseur Michael Haneke zur Auszeichnung mit dem Golden Globe für den besten ausländischen Film gratuliert. Die eindrucksvolle deutsch- österreichische Produktion habe sich gegen die starke internationale Konkurrenz durchsetzen können, hieß es in den Glückwünschen Neumanns.

18.01.2010

John Haskell, ehemaliger Picador-Professor an der Universität Leipzig und Literat ist nach zwei Jahren wieder zurück in Leipzig. Am 18. Januar liest er am Deutschen Literaturinstitut Leipzig (DLL) aus seinen Texten.

18.01.2010
Anzeige