Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur „Schnittstelle Druck“ verbindet angehende und etablierte Künstler in Leipzig
Nachrichten Kultur „Schnittstelle Druck“ verbindet angehende und etablierte Künstler in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 20.12.2016
Anzeige
Leipzig

Große Namen und noch zu entdeckende Kreativ sind dabei.

Herausragende Werke von Kunst-Studenten neben denen etablierter Künstler zu zeigen ist es, was hinter der Ausstellung „Schnittstelle Druck“ steckt. In einer Doppelschau des Bildermuseums der HGB sind unter anderem Werke von Julius Popp, Jonathan Meese oder Olafur Eliasson zu sehen. Zu ihnen gesellt sich eine ganze Reihe von Studierenden der HGB, deren Namen im Kunstbetrieb noch eher unbekannt sind.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_2081]

Allen ausgestellten Werken ist nach Angaben der HGB eines gemeinsam: die innovative Nutzung traditioneller Techniken in einem zeitgenössischen Kontext. Denn der Ausgangspunkt des Projektes liege in der Lehre der HGB, die neben vielen Möglichkeiten der Bildproduktion und der Arbeit in den hauseigenen Druckwerkstätten vor allem auch auf zeitgenössischen Ansatz der Produktionen Wert lege. Ein elementarer Auftrag der Ausbildung und Forschung des Hauses bestehe darin, „Traditionen zu erhalten und in die Gegenwart zu vermitteln“, wie es in einer Mitteilung heißt.

Das Bildermuseum zeigt seinen Teil der Ausstellung immer dienstags, donnerstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr und mittwochs von 12 bis 20 Uhr. In der HGB sind die Arbeiten der beteiligten Künstler dienstags bis freitags von 12 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr in der Galerie, dem Lichthof sowie im Festsaal zu sehen

Holger Günther

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf die friedliche Revolution folgt das wiedervereinigte Deutschland – auch im Centraltheater Leipzig. Nachdem die aktuelle Spielzeit die Wendejahre thematisiert, kündigte Intendant Sebastian Hartmann am Donnerstag an: „Wir werden uns in der nächsten Spielzeit in der Hauptsache mit Deutschland beschäftigen.

20.05.2010

Vieles bleibt beim Alten: Die Leipziger Jahresausstellung ist seit jeher eines der Events für die Kunstszene der Messestadt und ihre Gäste. Wie schon im letzten Jahr findet sie im „Joseph-Konsum“ statt.

20.05.2010

Am 28. November 2010 bestimmt der Swing die Messestadt. Das Glenn Miller Orchestra spielt im Gewandhaus bekannte Stücke aus der Zeit der Big Bands, ganz im Stil des legendären Bandgründers, der einst seinen eigenen Sound entwickelte.

20.05.2010
Anzeige