Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur „Soko Leipzig“ in der LVZ-Redaktion: Neuer Fall dreht sich um Entführung eines Politikers
Nachrichten Kultur „Soko Leipzig“ in der LVZ-Redaktion: Neuer Fall dreht sich um Entführung eines Politikers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 18.04.2015
Mehrere Stunden wurde am Samstag bei der LVZ gedreht. Quelle: André Kempner
Leipzig

Zwei Kameras fangen die Szene ein. Stunden später wird dann in der dritten Etage gedreht, wo sich der LVZ-Regiodesk mit großen Tischen, Computern und Flachbildschirmen befindet und die Lokalausgaben produziert werden.

In der Soko-Folge geht es um die Entführung eines Leipziger Politikers. Die Erpresser wenden sich an Leni, die Frau von Kommissar Maybach, die Journalistin ist. Das Drehbuch schreibt vor, dass Szenen in einer Redaktion spielen. Und wie es beim Film nun mal so ist: Alles muss authentisch aussehen. Für Location Manager Dragan Micakovic bot deshalb die LVZ die beste Kulisse. „Das sieht alles gut aus hier. Perfekt für unseren Dreh.“

Während der Stab von nachmittags bis spät abends im Verlagshaus beschäftigt war, werden im Film nur wenige Minuten davon zu sehen sein. Der Aufwand für jede Szene mit mehreren Einstellungen ist enorm. Und Regisseur Herwig Fischer und Kameramann Hennig Jessel sind ständig auf Details bedacht. Ähnlich geht es Location Manager Micakovic bereits Wochen vor einem Dreh. Er ist ständig auf der Suche nach Objekten in Leipzig. Über 1000 Immobilien wurden in den vergangenen 14 Jahren schon für die TV-Serie genutzt, Nachschub wird immer wieder gebraucht. Die Soko-Folge mit Szenen aus der LVZ-Redaktion wird 2016 über den Fernsehbildschirm flimmern. Dann gibt es insgesamt 25 neue Teile der Leipziger Krimi-Reihe.

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So geht Geburtstagsparty: James Last wird 86, und die Gäste zahlen, um ihm ein Ständchen zu singen, Blumen abzuliefern mit ihm zu feiern. Rund 3000 gut zweieinhalb Stunden lang in der Arena Leipzig.

17.04.2015

"Es war eine schöne Reise. Und eine sehr traurige", sagten Tim Jungnickel und Philip Schuster, als diese Woche in der Leipziger Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur eine Ausstellung eröffnet wurde, deren Überschrift für die zwei Jugendlichen und vier ihrer Mitschüler wahrhaftig Programm war: "Berührung wird sichtbar".

17.04.2015

Aufgewachsen in Bremen und Hamburg, feiert Nils Straatmann seit Jahren unter dem Pseudonym Bleu Broode Erfolge auf deutschsprachigen Poetry-Slam-Bühnen. Seit Herbst 2013 studiert er in Leipzig und ist abgesehen von Auftritten hier und dort mindestens einmal pro Monat als Westslam-Moderator im Neuen Schauspiel zu erleben.

17.04.2015