Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Street-Food-Festival in Leipzig: In 74 Stationen kulinarisch um die Welt
Nachrichten Kultur Street-Food-Festival in Leipzig: In 74 Stationen kulinarisch um die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 21.04.2017
Auf dem Street-Food-Festival in Leipzig präsentieren sich 74 Stände aus aller Welt. Quelle: Filip Lachmann
Anzeige
Leipzig

Einmal die Welt auf kulinarischer Safari umrunden: Das Street-Food-Festival bietet seit Freitag auf dem Alten Messegelände die Gelegenheit dazu. Von 11 bis 22 Uhr am Samstag und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr gewährt die Karawane aus 74 mobilen Ständen einen Blick in die Küchenkultur nahezu aller Herren Länder. Street-Food – sprich frisch zubereitete, handliche Mahlzeiten aus Garküchen, Ständen oder Food-Trucks – ist derzeit im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Nur ist die Auswahl an Leckereien auf dem Festivalgelände an der Straße des 18. Oktobers etwas internationaler als sonst in der Stadt.

Wie wäre es beispielsweise mit tibetischen Teigtaschen als Appetizer, exotischem Krokodilgulasch als Hauptgericht und einer Portion Mini-Pancakes zum Dessert? Veranstalter Alexander Kopke hat erneut eine multikulturelle Ausstellertruppe für seinen zweimal pro Jahr in Leipzig gastierenden Gastro-Konvoi zusammengestellt.

Die Tageskarte kostet drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Beitrag helfe, die Logistik und die Sicherheit des Events zu finanzieren, sagt Kopke.

Filip Lachmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Spinnerei-Galerien eröffnen bereits am Samstag ihre neuen Ausstellungen – eine Woche vor dem eigentlichen Frühjahrsrundgang. Grund sind Termin-Kollisionen mit anderen Kunstereignissen, die Gäste abziehen. Zu sehen ist unter anderem „Revolte“ der Leipziger Künstlergruppe Famed.

21.04.2017

Sebastian Krumbiegel schrieb die Vereinshymne für RB Leipzig. Auf Red-Bull-Boss Mateschitz ist der Musiker derzeit nicht gut zu sprechen. Grund sind Aussagen des Österreichers, in denen dieser die Flüchtlingspolitik seines Heimatlandes kritisiert und Helfern Scheinheiligkeit unterstellt.

21.04.2017

Im Gothic-Rock sind Mono Inc. eine Institution. Das Hamburger Schwarz-Quartett steht für viel Melodie und tanzbare Ohrwürmer. Vor dem Leipziger Konzert erklärt Sänger Martin Engler (45), weshalb es jetzt auf eine tragische Seereise geht, sich Geschichte leider wiederholt und die Band ab dem Sommer eine Pause einlegt.

21.04.2017
Anzeige