Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Tag der Archive in Leipzig: Interessierte dürfen einen Tag hinter die Kulissen schauen
Nachrichten Kultur Tag der Archive in Leipzig: Interessierte dürfen einen Tag hinter die Kulissen schauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 01.03.2012
Interessierte können am Samstag hinter die Kulissen des Stadtarchivs Leipzig blicken. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Dabei sind Blicke hinter die Kulissen und in die Magazine sowie Werkstätten möglich.

Neben dem Sächsischen Staatsarchiv/Staatsarchiv Leipzig und dem Stadtarchiv haben Interessierte auch die Möglichkeit sich kostenlos das Archiv der Behörde des Bundesbeauftragten für Stasi-Unterlagen, der Außenstelle Leipzig, das Louise-Otto-Peters-Archiv und das Archiv für Geographie des Leibnitz-Instituts für Länderkunde anzuschauen.

Im Mittelpunkt der aller zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung steht unter anderem, was für Auswirkungen die Ereignisse wie der Dreißigjährige Krieg (1618-1648), die in der Völkerschlacht kulminierenden Napoleonischen Kriege (1806-1813) und der Erste Weltkrieg (1914-1918) auf die Bevölkerung und die Stadtentwicklung hatten. Flugzeugabstürze und Zugunfälle werden ebenso thematisiert wie die Paranoia der Stasi, die hinter jedem Unfall Sabotage vermutete, die Hochwasserkatastrophen oder die Arbeiten zum Schutz und zur Erhaltung des Archivgutes.

aku

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Nationalbibliothek feiert in diesem Jahr an ihren Standorten in Leipzig und Frankfurt/Main mit zahlreichen Veranstaltungen ihr 100-jähriges Bestehen.

18.10.2016

Für Walter Ulbricht war Rudolf Horn kein Könner. Angesichts einer Präsentation von Möbelstücken des Leipziger Designers Anfang der 1960er Jahre sagte der DDR-Staatschef mit dem Hang zur altdeutschen Beschaulichkeit abfällig: „Ich sehe hier keine Möbel, ich sehe hier nur Bretter.

01.11.2016

Johano Strasser, Feridun Zaimoglu und weitere Schriftsteller positionieren sich auf der Leipziger Buchmesse (15. bis 18. März) gegen Rechts. „Worte gegen Rechts“ heißt ein Projekt des Verbandes Deutscher Schriftsteller gegen Rassismus und Nationalsozialismus.

28.02.2012
Anzeige