Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Viermal Schokoladenseite: Mit satter Live-Band und viel Energie begeistern Fanta 4 in Leipzig
Nachrichten Kultur Viermal Schokoladenseite: Mit satter Live-Band und viel Energie begeistern Fanta 4 in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:40 16.12.2011
Anzeige

. Knapp 20 Jahre ist das her und der Durchbruch-Hit der rappenden Schwaben mittlerweile von der Setlist getilgt. Älter, souveräner sind sie geworden - mitnichten langsamer oder leiser.

Denn beim Leipzig-Stopp ihrer (mit Sommer-Unterbrechung) schon über ein Jahr andauernden „Für dich immer noch Fanta Sie"-Tour zeigen Thomas D., Michi Beck, Smudo und And.Ypsilon auf der mitgebrachten 360-Grad-Bühne, dass die Luft noch längst nicht raus ist, Lust und Energie im Übermaß vorhanden sind, ihr jugendlicher Unfug in großen Stücken die Jahrzehnte überlebt hat, das Basecap noch sitzt und die Outfits sich weiterhin lässig um vier Herren Mitte 40 legen. Die Fantas erlauben den Rundum-Blick, alles sichtbar, keine Tricks, viermal Schokoladenseite.

Zur Galerie
Leipzig. Kalt und verregnet ist dieser Freitagabend im Dezember, mit jeder Sturmböe steigt das Schnupfen-Risiko. Da freut sich der Fanta-Vier-Konzertbesucher über die gedrängte Wärme seiner gut 5500 Mitstreiter in der Arena und denkt zurück an Zeiten, in denen „Die da" noch Titelsong eines jeden Hohes-C-Werbespots war. Älter, souveräner sind sie geworden - mitnichten langsamer oder leiser.

Stroboskopgewitter läuten die bombastische Show ein, der Vorhang fällt, aus dem Bühnenkeller fahren sie empor, „Wie Gladiatoren" - der Titelsong des aktuellen Albums erklingt. Im Uhrzeigersinn auf jede Viertelstunde verteilt lösen sie die festen Positionen schnell auf, drehen Runde um Runde, werfen ein langes „Leipziiiiiiig" in alle Richtungen, lassen sich die „Schuld" geben, die sie im Anschluss mit zum „Picknicker" nehmen. „Can we picknick?", fragt das Quartett - „Yes, we can", feuert die Masse zurück. Dementsprechend saftig und schmackhaft ist der Beat, auch wenn die Podeste der Live-Band die ersten vier Titel lang unterhalb der Bühne verweilen.

„Gib mir ‘ne Bassdrum, Flo!", fordert Michi Beck. Und er gibt sie: Florian Dauners Fußmaschine schmatzt und kickt, der Rest seines Schlagzeugs groovt, schiebt, treibt und tickt so präzise und satt - und hält bei aller Oberarm-Lockerheit die ganze Combo felsenfest zusammen. Gigantische LED-Ringe umrahmen eine übergroße Diskokugel, der schillernde Augenschmaus über grandioser musikalischer Handarbeit. Dazu vier dynamische Wortakrobaten zwischen Rap und Pop, zwischen links und rechts, zwischen vorne und hinten.

Wie schaffen die es nur, noch immer so entspannt und locker zu wirken? Weil sie es sind! Die Fantastischen Vier haben sich nie Gedanken über ihren Stil, ihre Szene-Zugehörigkeit, ihre Posen oder ihre musikalische Einordnung gemacht. Mehr als Hiphop wollten sie sein, was ihnen an diesem Abend - einfach so - gelingt. Da hängt sich Michi Beck die E-Gitarre um, surft Smudo wie beim Rockkonzert auf den Händen des Publikums durch die Halle, lässt And.Ypsilon zwischendrin The Prodigy abspielen, springt Thomas D. wie ein Kaputter an der Bühnenkante auf und ab.

Der Ruhepol: „Tag am Meer", bei dem die Fantas dazu auffordern, die Handy-Displays nach oben zu halten. Hunderte Leuchtpunkte erheben sich, die LED-Rundlinge setzen sanft-fließende Nordlicht-Bilder obendrauf.

Und so erwischt es ihn, der dem Krankmach-Wetter so gut trotzte, am Ende doch noch: das fantastische Fieber einer ansteckend guten Show.

Tobias Ossyra

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Leipziger Bach-Archiv startet zum Auftakt des Festjahres zum 800. Geburtstag des Thomanerchors 2012 ein neues Forschungsprojekt. In den kommenden Jahren würden zwischen 250 und 300 Archive systematisch nach Bach-Thomanern durchforstet, teilte das Bach-Archiv am Donnerstag mit.

16.12.2011

Die Leipziger Buchmesse erwartet zu ihrer kommenden Auflage vom 15. bis zum 18. März 2012 rund 2100 Verlage und Dienstleister. Zunehmend nutzten kleine und mittelständische Verlage und Unternehmen die Möglichkeit, sich auf der Buchmesse zu präsentieren, teilte Direktor Oliver Zille am Donnerstag mit.

15.12.2011

Die Furcht geht um. „Revolution“ ist im nach-napoleonischen Deutschen Bund an vielen Höfen ein angsteinflößendes Wort, brodeln doch vielerorts liberale und nationale Tendenzen.

14.12.2011
Anzeige