Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Wieder ein Hollywoodfilm: Christoph Waltz spielt Sigmund Freud
Nachrichten Kultur Wieder ein Hollywoodfilm: Christoph Waltz spielt Sigmund Freud
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 07.01.2010
Berlin

Das bestätigte am Mittwoch Waltz’ Berliner PR-Agentur. Der kanadische Regisseur David Cronenberg („A History of Violence“) wird bei „The Talking Cure“ Regie führen.

Waltz sorgte als sadistischer Nazi in der Hollywoodproduktion „Inglourious Basterds“ für Aufsehen in Europa und den USA; in Cannes wurde er als bester männlicher Hauptdarsteller ausgezeichnet. Danach drehte er mit dem französischen Regisseur Michel Gondry und Hollywoodschauspielerin Cameron Diaz die Comicverfilmung „The Green Hornet“, die Ende des Jahres in die deutschen Kinos kommen soll.   

In „The Talking Cure“ soll Waltz laut Medienberichten an der Seite von Keira Knightley spielen. Knightley verkörpere eine mysteriöse jüdische Russin, die sich mit dem Schweizer Analytiker C. G. Jung (gespielt von Michael Fassbender) einlässt, heißt es. Bei Freud lasse sie sich später selbst zur Psychiaterin ausbilden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schauspielerinnen Maria Schrader und Suzanne von Borsody sind für den Deutschen Hörbuchpreis 2010 nominiert. Das teilte der Deutsche Hörbuchpreis-Verein am Donnerstag in Köln mit.

07.01.2010

Der Publikumspreis des diesjährigen Bayerischen Filmpreises geht an „Wickie und die starken Männer“. Der Streifen über einen Wikinger-Jungen und seine Abenteuer beschert seinem Macher Michael „Bully“ Herbig damit zum dritten Mal einen Publikumspreis, wie der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag in München mitteilte.

07.01.2010

Es war nicht nur eine Feststellung, es klang wie ein Prophezeiung: „Der deutsche Film ist international geworden“, hatte Deutschlands Kulturstaatsminister Bernd Neumann kurz vor der Oscar-Verleihung im Februar in Hollywood verkündet.

07.01.2010