Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zweisamkeit auseinandergenommen

Zweisamkeit auseinandergenommen

Der als Galerie und Hotel gleichermaßen fungierende Leipziger Hof im ansonsten nicht sonderlich kunstaffinen Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld bezeichnet sich selbst ganz offiziell als einen Hort der Leipziger Schule.

Voriger Artikel
Peter Scholl-Latour ist tot – Journalist und Autor stirbt im Alter von 90 Jahren
Nächster Artikel
Was schrecklich ist: Christian von Aster und Schwarwel setzen ihre Alptraum-Saga ideenreich fort

Markus Bläsers Bild "Parthegraben".

Quelle: André Kempner

Wenn nun zwei Leipziger Künstler ausstellen, die hier geboren wurden, beide an der HGB ausgebildet sind, und wenn auf Seiten der Lehrer Namen wie Gille, Rink oder Münzner fallen, dann kann man wieder einmal wunderbar über den so schwer fassbaren Begriff meditieren oder streiten.

Vicky Ritter und Markus Bläser malen Bilder, auch wenn bei Ritter die Druckgrafik als zweites Metier hinzukommt; "zwei:beide" - wie sie sich programmatisch im Ausstellungstitel nennen - arbeiten gegenständlich. Das war es dann aber fast auch schon an Gemeinsamkeiten.

Menschen kommen bei Markus Bläser bestenfalls als Randfiguren vor, wenn es die Komposition wünschenswert erscheinen lässt. Sein Thema ist die Architektur, oder exakter gesagt: die gebaute Umwelt. Also keine beeindruckenden Fassaden und Festsäle, sondern eng angeschnittene Details oder Durchblicke mit Gespür für Nebensächlichkeiten. Die Farbe trägt er in kräftigen Zügen mit dem groben Pinsel auf. Da scheint durch, dass auch Hartwig Ebersbach zu seinen Professoren gehörte. Bei manchen Bildern werden die Örtlichkeiten durch den Titel aus der Anonymität geholt. "Parthegraben" heißt eines, "Blaues Wunder" ein anderes. Damit ist offensichtlich nicht die berühmte Dresdner Brücke gemeint, sondern das verschwundene Ungetüm am Gördelerring. Häufig erscheint die reale Situation aber nur ein Vorwand zu sein, um Form und Farbe für sich wirken zu lassen. Das Großformat "Coupé" ist bezeichnend dafür. Lasierende Farben lassen die weite Fläche flirren, dunkle Strukturen sind an den rechten Rand geschoben.

Bei Vicky Ritter steht der Mensch nicht nur im Mittelpunkt, er füllt den Raum vollständig aus. Auch wenn sich ein Bild "Idol" nennt und solch ein religiöser Gegenstand vor einem liegenden Mann zu sehen ist, spielen Mythen keine ernsthafte Rolle. Es geht um die alltäglichen, banal-komplizierten Beziehungen untereinander. "Verlangen" heißt eines der Gemälde. Ein Mann mit verbundenen Augen steht hinter einer hockenden, nackten Frau. Ob er sie zärtlich an der Schulter berührt oder ob sie würgt, ist nicht eindeutig erkennbar.

Stilistisch ist Vicky Ritters Malerei eine Reise zurück in die nicht radikale Sekundärmoderne von Paula Modersohn bis Karl Hofer mit ihrem Hang zum Archaischen. Die schlichten Figuren sind klar konturiert, aber flächig gehalten und überwiegend in stumpfen, gebrochenen Farben, von denen sich manche kräftigeren Töne wirksam abheben.

Will man Börner und Richter zur Leipziger Schule zählen, muss man diese Marke noch etwas mehr aufbohren. Oder man lässt es.

Markus Bläser und Vicky Richter "zwei:beide": bis 14. September, täglich 10-20 Uhr; Galerie Hotel Leipziger Hof, Hedwigstr. 1-3

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.08.2014
Jens Kassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

Blättern Sie hier durch die aktuelle Veranstaltungsbeilage "Applaus" und finden Sie Konzerte, Shows, Ausstellungen, Sport-Events und mehr in Leipzig und Umgebung. mehr

Erfahren Sie mehr auf www.leipziger-museen.de

Eine neue Ausstellung in der Galerie des Neuen Augusteums widmet sich der Geschichte der Universitätskirche sowie der Entstehung des Neubaus. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr