Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Beckmann hört bei der „Sportschau“ auf
Nachrichten Medien Beckmann hört bei der „Sportschau“ auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 10.11.2016
Seit zwei Jahren denkt er schon darüber nach: Reinhold Beckmann hört nach dieser Saison bei der Sportschau auf. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Moderator Reinhold Beckmann (60) verlässt die „Sportschau“. Er wolle sich zum Ende der laufenden Bundesliga-Saison verabschieden, sagte Beckmann dem „Hamburger Abendblatt“. Beckmann gehört seit 13 Jahren zum Moderatorenteam der ARD-Sendung. „Ich trage mich mit dem Gedanken schon seit ein, zwei Jahren“, sagte Beckmann der Zeitung.

Beckmann will sich auf Reportagen konzentrieren

Für seine Reportagereihe „#Beckmann“ sei er seit Anfang 2014 „fast pausenlos unterwegs“ und habe vieles gesehen und gelernt. Das seien Erfahrungen, die ihn nachdenken ließen, wo er künftig für sich Schwerpunkte setzen wolle. Es reize ihn sehr, sich intensiv mit Themen und Menschen auseinanderzusetzen. „Darauf möchte ich mich in Zukunft noch stärker konzentrieren. Und das verlangt eben Zeit“, sagte Beckmann.

Beckmann moderiert die „Sportschau“ derzeit im Wechsel mit Gerhard Delling, Matthias Opdenhövel und Alexander Bommes. Vor seiner Zeit bei der „Sportschau“ baute Beckmann unter anderem die Sportredaktion des Pay-TV-Senders Premiere auf.

In den 1990er-Jahren arbeitete er als Sport- und Programmchef für Sat.1, wo er die Sportsendung „ran“ entwickelte und moderierte. Seine Talkshow „Beckmann“ lief von 1999 bis 2014 im Ersten, seitdem läuft dort die Reportagereihe „#Beckmann“.

Von epd/sid/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manche können es noch nicht fassen, andere wagen schon einen Ausblick: Medien auf der ganzen Welt versuchen, Donald Trumps Wahlsieg zu deuten. In Frankreich wird ein „Reich des Bösen“ verkündet und vor politischen Wirbelstürmen gewarnt.

10.11.2016
Medien Werbe-Clip „Schneller umziehen“ - Wenn Obama neben Trump aufwacht

Donald Trump hat die erste Nacht im Weißen Haus verbracht – Seite an Seite mit Barack Obama. So zumindest ist es in einem Werbeclip zu sehen, der im TV und Internet für Furore sorgt.

10.11.2016

Die Macher der erfolgreichen Sitcom „The Big Bang Theory“ arbeiten nach Angaben des Branchenblatts „Variety“ an einem Ableger der Serie. Im Mittelpunkt soll der junge Sheldon Cooper stehen.

09.11.2016
Anzeige