Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Eminem knöpft sich Donald Trump vor
Nachrichten Medien Eminem knöpft sich Donald Trump vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 20.10.2016
„Tickende Zeitbombe“: Eminem hat einen neuen Song veröffentlicht, darin rappt er gegen Donald Trump. Quelle: dpa
Anzeige
Los Angeles

In dem acht Minuten langen Track „Campaign Speech“ bezeichnet US-Rapper Eminem den Präsidentschaftskandidaten der Republikaner als „verdammten Kandidaten“ und  „tickende Zeitbombe“. Sollte Donald Trump die Wahl gewinnen, werde er die Macht haben, Atomraketen abzufeuern. „Ist es das, was ihr wollt?“, fragt ein wütender Eminem seine Fans. Innerhalb eines Tages ist das Video auf Youtube bereits mehr als drei Millionen Mal aufgerufen worden.

Der 44-Jährige Rapper steht in einer Reihe anderer Künstler, die musikalisch gegen Trump mobilmachen. In dem Projekt „30 Days, 30 Songs“ präsentieren derzeit Bands wie R.E.M. und Franz Ferdinand jeden Tag einen neuen Anti-Trump-Song im Internet.

Eminem kündigt neues Album an

In dem Song geht es aber nicht nur um Trump. Eminem beschäftigt sich auch mit anderen Problemen in den USA. Der wegen seiner sexistischen und gewaltverherrlichenden Texte lange Zeit berüchtigt weiße Rapper solidarisiert sich zum Beispiel mit der Bewegung Black Lives Matter (Das Leben von Schwarzen zählt).

So malt sich der 44-Jährige aus, Rache an dem Nachbarschaftswächter George Zimmerman zu nehmen, der 2012 in Florida den unbewaffneten schwarzen Teenager Trayvon Martin erschossen hatte und später von einem Geschworenengericht freigesprochen worden war.

Eminem kündigte in einem Tweet von Mittwoch (Ortszeit) außerdem ein neues Album an. „Ich arbeite daran,“, schrieb er auf seiner Facebook-Seite. Einen Termin nannte er aber nicht. 2013 war „The Marshall Mathers LP 2“ erschienen.

Von afp/dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine alleinerziehende Mutter aus Brandenburg soll sechs Monate ins Gefängnis, weil sie ihren Rundfunkbeitrag nicht zahlen will. Sie sagt: „Ich besitze weder einen Fernseher, noch ein Radio.“ Trotzdem gibt es einen Haftbefehl.

19.10.2016
Medien Holländisches „Wetten dass ...?“ - Niederländer macht Samuel Kochs Stunt nach

Ein Mann springt über ein fahrendes Auto: Im holländischen Fernsehen macht ein Kandidat den Stunt von Samuel Koch nach. Moderatorin Sylvie Meis ist schockiert.

19.10.2016

Nach Samsungs Debakel mit dem Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 wollen US-Verbraucher eine Sammelklage gegen den Konzern auf die Beine stellen. Dabei geht es derzeit noch nicht einmal direkt um die Feuergefahr, die von dem Gerät ausging.

19.10.2016
Anzeige