Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Löschen von Hayali-Post – Facebook entschuldigt sich
Nachrichten Medien Löschen von Hayali-Post – Facebook entschuldigt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 09.08.2017
Facebook gefällt ihr Beitrag nun doch wieder: ZDF-Moderatorin Dunja Hayali. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Facebook hat sich dafür entschuldigt, den aufsehenerregenden Eintrag von Dunja Hayali entfernt zu haben, mit dem die ZDF-Moderatorin auf einen Pöbler reagiert hatte. „Unsere Reporting-Systeme sind dafür entwickelt, Menschen vor Missbrauch, Hassrede und Mobbing zu schützen und wir bedauern, dass gelegentlich Fehler gemacht werden, wenn solche Reports bearbeitet werden – wie jetzt im Fall von Dunja Hayali. Wir wissen, dass es frustrierend sein kann, wenn solch ein Fehler passiert und entschuldigen uns hiermit dafür“, teilte eine Facebook-Sprecherin am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur mit.

Die 43 Jahre alte Moderatorin aus Berlin postete am Abend selbst ein „Update“ zu einem Eintrag vom Dienstagnachmittag: „Facebook hat die Löschung des Beitrages rückgängig gemacht.“ Zuvor hatte Hayali geschrieben: „Einigen von Ihnen ist es schon aufgefallen: Facebook hat den Beitrag zu Emre gelöscht.“ Darunter postete sie den unleserlich gemachten Eintrag mit einem Hinweis von Facebook: „Wir haben den unten stehenden Beitrag entfernt, weil er nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards entspricht.“

Hayali war von einem Nutzer, der sich Emre nennt, auf ihrer Facebook-Seite wüst beschimpft worden. Die Moderatorin antwortete im ähnlichen Tonfall - und einer ähnlich schlechten Rechtschreibung. Für diesen Post erhielt sie im Netz viel Zustimmung, mitunter aber auch Kritik - und bei Facebook Zehntausende „Gefällt mir“-Reaktionen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach langen Jahren kommt Stephen Kings achtbändiges Fantasy-Meisterwerk doch noch ins Kino: Regisseur Nikolaj Arcel mischt in „Der dunkle Turm“ (Start am 10. August) Fantasy mit Western, versteht seinen Film aber als Sequel zu den Romanen. Hatte der Däne Angst vor dem schockierenden Romanende?

09.08.2017

Der US-Sender HBO wird von Hackern erpresst. Die Internetkriminellen haben nun den Druck erhöht – und eine Zusammenfassung der nächsten „Game of Thrones“-Folge veröffentlicht. Die Unbekannten drohen mit weiteren Leaks – und fordern ein Lösegeld in Millionenhöhe.

08.08.2017
Medien Fernsehen: Geschichtsstunde bei Arte - Die Alliierten ließen Japans Kaiser laufen

Die Dokumentation „Death by Hanging“ (Arte, 8. August, 21.50 Uhr) widmet sich der Bewältigung des Zweiten Weltkriegs im Pazifik. Die japanischen Aggressoren wurden in Tokio wegen Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt. Nur Kaiser Hirohito, für viele der Hauptverantwortliche, blieb unbehelligt. Für diese juristisch unglaubliche Vorgehensweise hatten die Alliierten gute Gründe.

07.08.2017
Anzeige