Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Harms wird Chefredakteur von „t-online.de“
Nachrichten Medien Harms wird Chefredakteur von „t-online.de“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 25.04.2017
Der ehemalige „Spiegel Online“-Chefredakteur Florian Harms wechselt im September zu „t-online.de“ Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Florian Harms, früherer Chefredakteur von „Spiegel Online“, wird am 1. September neuer Chefredakteur des Newsportals „t-online.de“. In dieser Funktion werde der 43-jährige Harms neben Marc Schmitz auch als Geschäftsführer der Ströer News Publishing GmbH tätig sein, teilte das Unternehmen am Dienstag auf seiner Website mit. Bis zum Start von Harms solle Arne Henkes, Director Content bei der Ströer Content Group, die Chefredaktion interimistisch führen.

„Florian Harms ist ein exzellenter und erfahrener Chefredakteur, der 't-online.de' inhaltlich und gestalterisch souverän in die Zukunft führen wird“, sagte der Co-Chef von Ströer, Christian Schmalzl. „Er bringt alles mit, was einen guten Digital-Journalisten auszeichnet.“ Mit ihm an der Spitze wolle das Unternehmen das „reichweitenstärkste Portal Deutschlands zur größten digitalen Medienmarke“ des Landes ausbauen.

Harms will sich auf „hochwertigen News-Journalismus“ konzentrieren

Harms erklärte, das Portal „t-online.de“ systematisch ausbauen und „zu einer führenden publizistischen Stimme entwickeln“ zu wollen. „Dabei fokussieren wir uns auf hochwertigen News-Journalismus, nützliche Services, wirtschaftlichen Erfolg und einen konsequent digitalen Weg“, sagte er.

Harms, der Islamwissenschaft und Politikwissenschaft in Freiburg und Damaskus studiert hat, volontierte bei der „Neuen Zürcher Zeitung“ und schrieb unter anderem für die „Süddeutsche Zeitung“ und die „tageszeitung“. Seit Mai 2004 arbeitete er bei „Spiegel Online“, von Januar 2015 bis Dezember 2016 war er dort Chefredakteur.

Die Internetplattform „t-online.de“ gehört seit vergangenem Jahr zum Kölner Werbevermarkter Ströer. Der Konzern hatte sie Medienberichten zufolge zusammen mit dem Telekom-Werbevermarkter Interactive Media für rund 300 Millionen Euro erworben. Die Redaktion von „t-online.de“ sitzt heute in Berlin.

Von RND/epd

In Deutschland ist er preisgekrönt, seit der Erdogan-Affäre ist er auch in den USA bekannt: Satiriker Jan Böhmermann gibt sein Debüt als Gast einer US-Late-Night-Show – und wird gleich zensiert. „Ironie ist immer noch illegal“ in Deutschland, witzelte der Komiker bei Seth Myers auf NBC.

25.04.2017
Medien „Trash Max – Garbage Road“ - Uni setzt auf Mad-Max-Klon gegen Müllflut

Einwegbecher sorgen für ein massives Müllproblem an der Uni Tübingen. Die Uni-Leitung hat es mit Infoständen und Plakaten probiert – mit wenig Erfolg. Nun setzen die Verantwortlichen auf einen im Endzeit-Stil gehaltenen Kurzfilm, der vor den Vorlesungen gezeigt werden soll.

25.04.2017

Die Hämatome an Stirn und Auge sind noch deutlich sichtbar. In seiner ersten Sendung nach der Prügelattacke auf Mallorca beruhigt jedoch Moderator Hinnerk Baumgarten die Zuschauer: „Es geht mir gut“, sagte er im Gespräch mit Kollegin Inka Schneider.

24.04.2017
Anzeige