Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien "In aller Freundschaft": 90 Minuten Thailand zum Geburtstag
Nachrichten Medien "In aller Freundschaft": 90 Minuten Thailand zum Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 24.04.2018
Die Schauspieler Thomas Rühmann (l-r), Andrea Kathrin Loewig und Bernhard Bettermann, stehen am Set der ARD Serie "In aller Freundschaft" in Leipzig. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Berlin/Leipzig

Am 26. Oktober 1998 ging es los mit den Geschichten aus der Leipziger Sachsenklinik: In diesem Jahr wird die ARD-Dauerserie "In aller Freundschaft" 20 Jahre alt. Aus diesem Anlass produziert das Team um die Darsteller Thomas Rühmann, Alexa Maria Surholt und Jascha Rust derzeit in Thailand einen 90-Minuten-Film. Das teilte der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) am Dienstag mit.

Es ist der dritte Film in der Geschichten der Serie, die immer dienstags zwischen fünf und sechs Millionen Zuschauer vor die Bildschirme holt.Die Ausstrahlung ist im 4. Quartal 2018 im Ersten geplant.

Dramatik auch in Leipzig

In dem Special landet Klinikleiter Dr. Roland Heilmann (Rühmann) im Gefängnis. Auch in Leipzig wird es dramatisch, denn Roland Heilmanns Sohn Jakob schwebt in Lebensgefahr. Der Dreh in Thailand findet in der Urlaubsregion Krabi statt und dauert bis zum 2. März.

Anfang des Jahres hatte das Team bereits eine Jubuiläumsfolge produziert.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien „Gemany’s Next Topmodel“ - Schülerinnen singen Anti-Heidi-Klum-Song

„Ich bin nicht Heidis Mädchen“ – gegen die TV-Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ formiert sich Jahr für Jahr Protest. Derzeit machen Hamburger Schülerinnen gegen die Sendung von Heidi Klum und falsche Schönheitsideale mobil. Ihr Video wird zum Klickhit.

13.02.2018

Die AfD-Fraktion im Bundestag baut ein eigenes Mediennetzwerk auf. Sie begründet das Vorhaben damit, dass die AfD von vielen Medien ignoriert „oder mit Fake News gezielt schlechtgemacht“ werde. Was bedeutet das für die Berichterstattung über die Nationalisten?

12.02.2018

Google könnte im Werbegeschäft noch dominanter werden: Ausgerechnet Google: Der US-Konzern kündigt für seinen Browser einen Filter an, der Werbung reduzieren soll. Zeitungsverleger fürchten, künftig entscheide Google allein, wer Anzeigen wann sieht.

12.02.2018
Anzeige