Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Kritik an Trump? Budweiser mit Einwanderer-Spot
Nachrichten Medien Kritik an Trump? Budweiser mit Einwanderer-Spot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 01.02.2017
Budweiser wirbt beim diesjährigen Super Bowl mit seiner Geschichte: Mit einem deutschen Einwanderer kam das Bier vom Konzern Anheuser Busch in die USA. Quelle: YouTube/Screenshot
Anzeige
Washington

Unter dem Slogan „Born The Hard Way“ (etwa: „Auf die harte Weise geboren“ oder „Er hatte ein schwieriges Leben“) bewirbt der Konzern Anheuser Busch seine Marke Budweiser. Erzählt wird die Geschichte des aus Hessen stammenden Adolphus Busch (1839-1913), des späteren Mitbesitzers der Brauerei.

Der Werbefilm zeigt eine mühselige Überfahrt und Buschs Probleme bei der Ankunft in Amerika: „Wir wollen Dich hier nicht! Geh zurück nach Hause!“ wird er angebrüllt. Schließlich schlägt er sich erfolgreich nach St. Louis (Missouri) durch.

Im Internet verbreitete sich der Spot rasend schnell und wurde als Beleg gewertet, wie wertvoll und wichtig Einwanderung für die USA sei. Trump hat per Dekret allen Flüchtlingen und Staatsangehörigen aus sieben Nationen zeitweise die Einreise in die USA untersagt. Dagegen gibt es weltweite Proteste.

Best of: Super-Bowl-Werbungen 2017

Die Werbung rund um den Super Bowl, das Finale der US-amerikanischen Football-Profiliga, erfährt jedes Jahr große Aufmerksamkeit, Firmen und Kreative geben sich besondere Mühe. Wir haben eine Liste mit dem Best of der diesjährigen Super-Bowl-Werbungen:

Von RND/dpa/fw

Medien Sebastian Pannek - Das ist der neue Bachelor

Es ist wieder so weit: Ab Mittwoch kämpfen 22 Frauen in der RTL-Kuppelshow „Der Bachelor“ um das Herz von Sebastian Pannek. Was Sie über den 30-Jährigen wissen müssen, lesen Sie hier.

01.02.2017

Auf fast allen Fernsehsendern stellte sich Martin Schulz am Sonntag den Journalisten – und erstaunlich war, wie leicht es einem PR-Profi fällt, belanglose Fragen abzuarbeiten. Eine Nachrichtenmoderatorin drückte dem SPD-Kanzlerkandidat sogar die Daumen. Dafür durfte der Zuschauer endlich mal wieder mit einem Ortsbürgermeister lachen.

29.01.2017
Medien „Söhne und Väter“ - Lohnt sich der Saarland-Tatort?

Auch Devid Striesow kann „Söhne und Väter“, den neuen „Tatort“ aus dem Saarland, nicht retten. Eine Story ohne Menschenkenntnis und lebensnahe Milieus.

29.01.2017
Anzeige