Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Morddrohung gegen Kaddor
Nachrichten Medien Morddrohung gegen Kaddor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 29.09.2016
Zieht die Notbremse: Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Die islamische Religionspädagogin Lamya Kaddor hat sich nach Morddrohungen vom Schuldienst beurlauben lassen. „Als Schutzmaßnahme für mich, aber auch für die Schülerinnen und Schüler, für die Lehrerinnen und Lehrer“, sagte die Autorin und Lehrerin. „Denn es ist ja allgemein bekannt, an welcher Schule ich unterrichte. Da wird es dann doch zu heikel.“

Die Drohungen hätten seit der Veröffentlichung ihres Buches „Die Zerreißprobe – Wie die Angst vor dem Fremden unsere Demokratie bedroht“ stark zugenommen. In dem Buch prangert sie eine neue Fremdenfeindlichkeit an, die sich vor allem gegen Muslime und Flüchtlinge richte.

Die Beurlaubung auf eigenen Wunsch gelte bis zum nächsten Schuljahr nach den Sommerferien 2017. „Das ist eine Freistellung ohne Besoldung“, sagte sie. Der Abschied falle ihr schwer. „Ich mache den Lehrerberuf ja, weil er mir Spaß macht.“ Sie arbeitete in Teilzeit mit zuletzt zehn Wochenstunden. Kaddor ist Islamwissenschaftlerin und Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bunds.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Information, Orientierung und Unterhaltung für junge Menschen – das verspricht das neue multimediale Programm von ARD und ZDF. Rechtzeitig zum Start bekommt das „Junge Angebot“ auch einen Namen.

29.09.2016
Medien Miley Cyrus vertritt Ellen DeGeneres - “Ich sehe aus wie Ellen, ich rieche sogar wie Ellen“

US-Moderatorin Ellen DeGeneres ist krank, doch das ist kein Grund ihre Show ausfallen zu lassen. An ihrer Stelle moderiert Miley Cyrus – und das wird ziemlich witzig.

29.09.2016

Bei der Hamburger Wochenzeitung führen die widerstreitenden Positionen in der Flüchtlingsdebatte zur Frage: Wie grün sind sich Giovanni di Lorenzo und Bernd Ulrich noch?

29.09.2016
Anzeige