Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Breitbart.com entschuldigt sich bei Podolski
Nachrichten Medien Netzwelt Breitbart.com entschuldigt sich bei Podolski
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 21.08.2017
Lukas Podolski (l.) sitzt am 10.06.2014 bei einem Freizeitausflug bei der WM 2014 auf einem Jet-Ski vor der Küste von Santo Andre (Brasilien). Dieses Motiv hatte „Breitbart“ missbraucht. Quelle: dpa
Anzeige
London

Dafür wolle man sich bei dem 32-Jährigen entschuldigen. „Es gibt keine Beweise, dass Herr Podolski ein Mitglied einer Schleuserbande oder ein Opfer des Menschenhandels ist“, kann man nun in einer „Anmerkung der Redaktion“ auf der Breitbart-Seite lesen.

Auf dem ursprünglichen Foto war ein gut gelaunter Lukas Podolski mit Sonnenbrille und mit zum Victory-Zeichen gespreizten Fingern als Mitfahrer auf einem Jetski zu sehen - das Bild stammt von der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Das Portal nutzte das Foto für einen Artikel, in dem es heißt, die spanische Polizei habe einer Gruppe von Schleusern das Handwerk gelegt, die Menschen per Jetski nach Spanien gebracht haben soll.

Am Sonntag wurde das Bild ausgetauscht, nachdem viele Leserkommentare und Medienberichte auf den Fehler aufmerksam gemacht hatten. Der 32-jährige Profifußballer will sich die Verwendung seines Fotos nicht gefallen lassen. Wie sein Berater bestätigte, beauftragte Podolski einen Anwalt mit der Angelegenheit.

Von RND/dpa

Mal wieder wendet sich Arnold Schwarzenegger per Video an US-Präsident Donald Trump. Dieses Mal erteilt er ihm eine Lektion zum Thema Rechtsextremismus. Er schlägt ihm sogar den Wortlaut für die richtige Rede gegen Rechts vor.

19.08.2017

„Menschen werden nicht mit Vorurteilen geboren“: Nach den rassistischen Ausschreitungen in der US-Stadt Charlottesville verbreitet sich ein US-Aufklärungsfilm aus dem Jahr 1943 rasant in den sozialen Netzwerken. Traurig: Auch heute ist er noch immer aktuell.

16.08.2017
Netzwelt Automatisierte Meinungsmache - So enttarnt man „Social Bots“

In sozialen Netzwerken melden sich immer öfter auch Maschinen zu Wort. Das ist problematisch, wenn die Programmierer der sogenannten „Social Bots“ Diskussionen beeinflussen und Meinungen manipulieren wollen. Nutzer sollten wissen, mit wem sie es zu tun haben.

15.08.2017
Anzeige