Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Bungee-Dunk auf feine-britische Art
Nachrichten Medien Netzwelt Bungee-Dunk auf feine-britische Art
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 18.11.2016
Drei, die sich verstehen: Simon Berry, ein Keks und eine Teetasse. Quelle: Guiness
Berkshire

Wie so oft bei den Guinness-Weltrekorden stellt sich unweigerlich die Frage: Wie kommt man nur auf so eine unglaubliche Idee? Dieses Mal ist es der 24-jährige Simon Berry, ein vollbärtiger Riese aus Berkshire nahe London. Er wollte einen Rekord auf typisch britsche Art aufstellen – und was ist inseltauglicher als die traditionelle Tea-Time?

Kein Problem für den begeisterten Bungee-Springer. Idee gehabt, Kran gebucht, Keks gebacken und ab geht die Post. Aus 73,41 Metern schmeißt sich der Engländer in die Tiefe. Knapp oberhalb des Bray Lake wartete auf einer schmalen Plattform eine Tasse Tee. In seiner rechten Hand hält der 24-Jährige einen kleinen Schokokeks, ideal zum Eintunken in sein dampfendes Lieblingsgetränk am Nachmittag. Und tatsächlich: Millimetergenau rauscht Berry in die Tiefe. Als das Seil die volle Spannkraft aufgebaut hat, ist es eben lang genug, damit der Extremsportler das Gebäck in den Tee stippen kann. Rekord geschafft. Und nicht nur das. Simon Berry hat die bisherige Bestmarke des Amerikaners Ron Jones geradezu pulverisiert. Der schaffte es gerade mal auf knapp 60 Meter – ein glatter Anfänger...

Von RND/cab

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt "1nigkeit und swag und flyheit" - So lachen Twitter-Nutzer über "fly sein"

Eine Jury bestimmt das Jugendwort des Jahres – und viele Menschen fragen sich: Was bedeutet denn bitte schön "fly sein"? Kommt das Wort etwa aus Holland? Hat nicht Xavier Naidoo schon darüber gesungen? Eine Auswahl der besten Twitter-Reaktionen auf "fly sein".

18.11.2016

Mehrere Millionen Russen nutzen das Karriere-Netzwerk Linkedin, um sich etwa nach neuen Jobs umzuschauen. Damit ist es nun vorbei: Die russischen Behörden haben Linkedin verboten. Eine Klage des Unternehmens ist vor Gericht bereits zweimal gescheitert.

17.11.2016
Netzwelt Mann filmt Frau aus der Luft - Drohne überführt Ehebrecherin

18 Jahre sind sie verheiratet gewesen. 18 gute Jahre, wie Ehemann Yaog erzählt. Doch als seine Frau immer wieder länger arbeiten muss, bekommt der Gehörnte Zweifel – und bringt seine Drohne in die Luft. Das Ergebnis sehen Sie hier.

15.11.2016