Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Datenschützer Schaar wirft Facebook Mitschuld vor
Nachrichten Medien Netzwelt Datenschützer Schaar wirft Facebook Mitschuld vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 20.03.2018
Die Plattform habe auf jeden Fall eine Mitverantwortung. Facebook basiere darauf, dass man sehr viel über die Benutzer wisse, sagte Peter Schaar im Deutschlandfunk. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Im Skandal um millionenfach angezapfte Nutzerprofile von Facebook sieht der ehemalige Datenschutzbeauftragte Peter Schaar auch eine Mitverantwortung bei dem Netzwerk. „Ohne dieses Geschäftsmodell von Facebook hätte es dieses riesige Datenloch nicht gegeben“, sagte Schaar am Dienstag im Deutschlandfunk.

Die Plattform habe auf jeden Fall eine Mitverantwortung. Facebook basiere darauf, dass man sehr viel über die Benutzer wisse. Diese Kenntnisse würden anderen verkauft, um ihre Werbung zielgenau platzieren zu können. „Das ist das Geschäftsmodell von Facebook, davon leben die ganz wesentlich“, so Schaar, der die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) leitet.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass die umstrittene Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica im großen Stil Nutzerdaten von Facebook abgesaugt hatte. Die Firma, deren Datenauswertung Donald Trump zum Sieg bei der US-Präsidentenwahl 2016 verholfen haben soll, war daraufhin von Facebook ausgesperrt worden.

Cambridge Analytica habe unrechtmäßig erhaltene Nutzerdaten entgegen früheren Zusicherungen nicht gelöscht, erklärte das Online-Netzwerk zur Begründung. Nach Informationen der „New York Times“ und des „Guardian“ sollen einige Informationen von rund 50 Millionen Facebook-Mitgliedern zu Cambridge Analytica gelangt sein.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Dünn und stromsparend - Apple forscht an eigenen Displays

Bei den Displays für eigene Geräte muss sich Apple bisher komplett auf Zulieferer verlassen. Das soll sich nun ändern. Der Konzern forscht offenbar an eigenen Bildschirmen.

19.03.2018

Ein- und auschecken, Türen öffnen, Roomservice bestellen: Ein Budapester Hotel setzt auf Smartphones als neue Hotelangestellte. Und auch bei anderen in der Branche ersetzen Handys den Zimmerschlüssel.

18.03.2018

Google Maps auf dem Smartphone wird rollstuhlfreundlicher. Die App zeigt nun an, ob Rollstuhlfahrer eine Verbindung im öffentlichen Nahverkehr ohne zusätzliche Hilfe nutzen können.

15.03.2018
Anzeige