Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutscher schaltete Trumps Twitter-Account ab

Identität geklärt Deutscher schaltete Trumps Twitter-Account ab

Millionen Menschen feierten ihn als Held: Anfang November legte ein bislang unbekannter Twitter-Mitarbeiter den Twitter Account des US-Präsidenten für elf Minuten lahm.Nun wurde bekannt: Der Mann kommt offenbar aus Deutschland.

Donald Trump ist auf Twitter sehr aktiv. Anfang November war sein Account für elf Minuten offline. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Berlin. Er nahm Donald Trump für ein paar Minuten das Wort: Anfang November schaltete ein Twitter-Mitarbeiter den Twitter-Account des US-Präsidenten für ganze elf Minuten ab. Weltweit waren Internetnutzer von der Aktion begeistert, der Mitarbeiter wurde als Held gefeiert, manche würden ihn gerne für den Friedensnobelpreis vorschlagen.

Twitter gab lediglich bekannt, dass der Vorfall die Schuld eines Mitarbeiters des Kundendienstes sei – der Mann sei gefeuert worden. Doch die Identität des Mitarbeiters blieb ungeklärt. Das hat sich geändert. Die auf Netzthemen spezialisierte US-Internetseite „Techcrunch“ hat ein Interview mit einem Mann namens Bahtiyar Duysak veröffentlicht, einem aus Deutschland stammenden Ex-Angestellten von Twitter. Er habe zwar den Account abgeschaltet, sagt er. Allerdings ohne Absicht.

„Meiner Meinung nach war das wirklich ein Fehler. Falls ich irgendjemanden verletzt habe, muss ich mich wirklich entschuldigen“, sagt Duysak in dem Video. „Ich habe niemanden gehackt, und ich habe nichts getan, wozu ich nicht autorisiert gewesen wäre. Ich habe kein Verbrechen begangen und mich an alle Regeln gehalten“, meint er. Dass es zu der Sperre gekommen sei, begründet er mit „einer Verkettung von Zufällen.“ Was genau passiert ist, sagt er allerdings nicht. In den USA habe er „eine wilde Zeit gehabt“, sei oft müde gewesen, so könnte es zu dem Fehler gekommen sein.

Als Held will er nicht gefeiert werden

Für genau elf Minuten war Trumps Account offline. „Donald Trump ist sehr umstritten, es gibt wahrscheinlich Millionen Menschen, die gern etwas gegen ihn tun würden, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten. In meinem Fall war es wirklich nur ein Versehen“, sagt Duysak.

Als Held möchte er nicht gefeiert werden, auch von der Jagd verschiedener Reporter auf ihn sei er genervt: „Ich will einfach nur ein normales Leben führen, mich mit meinen Nachbarn und Freunden unterhalten.“ Mittlerweile ist er offenbar nach Deutschland zurückgekehrt. „Es geht mir viel besser, seit ich wieder in Deutschland bin“, sagt Duysak im Video.

Würde er denn den Friedensnobelpreis akzeptieren, wenn er ihm angeboten würde, fragt der „Techcrunch“-Reporter. Duysak lacht. „Den sollte derjenige bekommen, der ihn verdient. Und das tue ich sicherlich nicht.“

Von Sophie Aschenbrenner/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Netzwelt
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr