Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Die besten Videos der Mannequin-Challenge
Nachrichten Medien Netzwelt Die besten Videos der Mannequin-Challenge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 19.11.2016
   Quelle: Youtube
Hannover

Ein bisschen sieht es so aus als stehe die Zeit still. Tausende Menschen in einem Stuttgarter Stadion sind in der Bewegung eingefroren, die sie zuletzt gemacht haben. In Wahrheit tickt die Uhr natürlich weiter – und die Anwesenden haben Mühe, nicht zu niesen oder zu blinzeln.

Hintergrund ist ein Trend, der momentan das Internet überschwemmt: die „Mannequin Challenge“. Dabei bilden Gruppen eine Art Standbild und drehen ein Video davon. Unter #MannequinChallenge werden die Clips auf Twitter, Instagram oder Facebook hochgeladen. Der Begriff verweist darauf, dass Teilnehmer wie Schaufensterpuppen posieren und bewegungslos dastehen. Einigen gelingen dadurch sehenswerte Aufnahmen. Wir zeigen die bisher besten Clips.

Best-of Mannequin-Challenge

Die Cheerleader des American-Football-Teams Miami Dolphins beteiligten sich schon sehr früh an dem Wettbewerb. Genauso wie die Spieler des Football-Teams Denver Broncos.

Bald machte auch Hillary Clinton und ihr gesamtes Walkampfteam mit. Für ihr Video blieb auch der Musiker Jon Bon Jovi still stehen. Es half Clinton freilich nicht – sie verlor trotzdem die US-Wahl.

Viele Stars posteten ebenfalls ein Video, zum Beispiel Destiny's Child.

Ein von kellyrowland (@kellyrowland) gepostetes Video am


Auch Deutschlands Fußball-Nationalspieler machten mit – Thomas Müller veröffentlichte das Video auf seinem Twitter-Acoount. Mario Götze postete auf Instagramm einen Clip vom Training des BVB.


Die Wiener Polizei nutzte die Mannequin Challenge für Werbung in eigener Sache – und in ihrem Video sind sogar herumfliegende Blätter und verschüttetes Wasser eingefroren.

Die Wiener Polizisten forderten mit ihrem Clip ihre Kollegen in Berlin heraus – diese antworteten mit einem eigenen Video auf Twitter und nominierten unter anderem die Berliner Verkehrsbetriebe. Es dürfte also bald das nächste Video geben.

Ursprung der Mannequin-Challenge

Auslöser der Aktion soll ein Video von Schülern aus Florida gewesen sein. „Eines Tages stand ich vor meiner Klasse“, erzählt die Schülerin, die bei Twitter „Emili“ heißt, der Nachrichtenseite „Inverse“. Eine Freundin habe daraufhin gesagt: „Hey, du siehst aus wie ein Mannequin“. Weitere Freunde seien dazugekommen und hätten wie Schaufensterpuppen posiert. Schließlich veröffentlichten sie das Video mit dem Hastag #MannequinChallenge. Anders als bei der „Ice Bucket Challenge“, die 2014 das Netz flutete, geht es dabei nicht um einen guten Zweck. Doch was macht dann den Reiz aus? „Dass die Leute Lust haben, mitzumachen, hat sicherlich auch mit dem spielerischen Charakter der Aktion zu tun, das Leben einfach mal anhalten“, sagt Medienforscher Sebastian Buggert. „So wie früher beim Stoppessen auf Kindergeburtstagen.“ Und: Jedes geteilte Video inspiriere andere dazu, etwas Eigenes zu machen.

Von RND/wer/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!