Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Kind knackt iPhone X der Eltern per Face ID
Nachrichten Medien Netzwelt Kind knackt iPhone X der Eltern per Face ID
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 15.11.2017
Quelle: AP (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Nachdem das neuste Apple Smartphone, das iPhone X, bereits schlechte Bewertungen beim Crashtest bekommen hat, rückt nun die Gesichtserkennung des Jubiläumshandys in den Mittelpunkt der Kritik. Es gibt Hinweise darauf, dass Kinder das iPhone ihrer Eltern über die sogenannte Face ID entsperren können. Herrscht eine hohe Ähnlichkeit in der Familie, scheint die Entsperrfunktion nicht zu registrieren, ob Mutter oder Kind auf das iPhone X schaut und gibt die Inhalte des Smartphones frei. Wie „Wired“ berichtet, ist es nun einem 10-Jährigen gelungen, dass iPhone X seiner beiden Eltern über die Face ID zu entsperren. Bei dem Gerät der Mutter sei es dabei sogar regelmäßig gelungen.

Was die Eltern erst als belustigend empfanden, machte ihnen doch bald große Sorgen. Denn nicht alle Inhalte auf den elterlichen iPhones sind für die Augen des Kindes bestimmt. Apple wies zwar schon frühzeitig darauf hin, dass es bei Kindern unter 13 Jahren aufgrund des noch nicht voll entwickelten Gesichts Probleme mit der Face ID geben könnte, doch dürfte dabei kaum jemand an die Verwechslungsgefahr mit den Eltern gedacht haben.

Derweil gibt es auch Berichte darüber, dass Geschwister und sogar Halbgeschwister verwechselt wurden und sich das iPhone X entsperrte.

Von fw/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der strenge Blick der Oberschwester, die hochgezogene Augenbraue des Arztes verraten es: Das Handy im Krankenhaus zu benutzten, ist nicht gern gesehen und oft sogar verboten. Zu Recht?

15.11.2017
Netzwelt Sicherheitswoche – Helfer im Alltag - Kein mulmiges Gefühl mehr in der Dunkelheit

Vor allem Frauen kennen das: Sie gehen in der Dunkelheit durch eine unbelebte Gegend und fühlen sich unsicher. Die App „Way Guard“ soll helfen.

14.11.2017

Offene WLAN-Netze in Cafés oder an Flughäfen sind praktisch und werden oft genutzt, auch dann, wenn nicht immer klar ist, wie sicher die Verbindung.

14.11.2017
Anzeige