Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Formel-1-Pilot Perez trennt sich von Sponsor
Nachrichten Medien Netzwelt Formel-1-Pilot Perez trennt sich von Sponsor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 11.11.2016
Sergio Perez trennt sich nach einem unpassenden Tweet von seinem Sponsor.  Quelle: dpa
Anzeige
São Paulo

 Nach dem Sieg von Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen in den USA hat der mexikanische Formel-1-Pilot Sergio Perez einen Sponsor weniger. Er kündigte seinen Vertrag mit dem Sonnenbrillen-Hersteller Hawkers. Dieser hatte zuvor via Twitter Mexikanern empfohlen, ihre Brillen zu nutzen, um die weinenden Augen zu verstecken, wenn die Mauer gebaut werde. Das Unternehmen hatte sich darauf bezogen, dass Trump in seiner Wahlkampagne angekündigt hatte, eine Mauer zwischen den USA und Mexiko errichten zu lassen, sollte er die Wahl gewinnen. Außerdem wolle er alle illegalen Einwanderer aus Mexiko in ihre Heimat abschieben.

 „Ein sehr schlechter Kommentar“, reagierte Perez via Twitter auf die Äußerungen seines Sponsors und erklärte seine Kündigung dem Unternehmen. „Ich werde nie zulassen, dass sich jemand über mein Land lustig macht.“ Das Unternehmen entschuldigte sich für den Tweet und schrieb von einem schwerwiegenden Fehler.

Die Firma ist verantwortlich

Beim Formel-1-Medientag am Donnerstag konkretisierte Perez seine Entscheidung: „Das war eine sehr unglückliche Aussage über mein Heimatland, die ich überhaupt nicht lustig fand. Zwar handelte es sich nur um einen Fehler eines Community-Managers, aber auch für den ist die Firma verantwortlich.“ Hawkers arbeitet erst seit Kurzem mit dem 26-Jährigen zusammen, eine Sergio-Perez-Kollektion ist Anfang des Monats auf den Markt gekommen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt VR-Brille Daydream View im Test - So gut ist Googles neuer Tagtraum

Googles eigene Virtual-Reality-Brille überzeugt im Test. Dennoch werden vorerst nur wenige Menschen Freude an der Daydream View haben: Sie funktioniert bislang lediglich zusammen mit den teuren Pixel-Smartphones.

10.11.2016

Helm auf und ab geht die wilde Fahrt: Im Werbespot von Opel setzen die Autobauer auf die pure Wildnis und adrenalinsüchtige Tiere. Im Netz geht der Clip mindestens genauso ab wie seine Hauptdarsteller. Hauptsache, die Frisur sitzt.

10.11.2016

Donald Trump beleidigt, pöbelt – und wird trotzdem der nächste Präsident der USA. Eltern stünden jetzt vor einer schweren Aufgabe, meinte ein fassungsloser CNN-Kommentator Van Jones. Sie müssten ihren Kindern ein Wahlergebnis erklären, das allem widerspricht, was sie ihnen bisher gesagt hätten.

09.11.2016
Anzeige