Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Neues Harry-Potter-Spiel fürs Handy kommt
Nachrichten Medien Netzwelt Neues Harry-Potter-Spiel fürs Handy kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 25.04.2018
„Harry Potter: Wizards Unite“: Harry Potter bekommt ein Handy-Spiel. Quelle: dpa
Anzeige
San Francisco

Die Entwickler von „Pokémon Go“ versuchen sich als nächstes an einem Spiel aus der Welt von Harry Potter. In „Harry Potter: Wizards Unite“ werde man magische Tierwesen aus den Büchern über den Zaubererlehrling auf dem Smartphone-Bildschirm eingebettet in reale Umgebung entdecken können, kündigte die Entwicklerfirma Niantic am Mittwoch an. Ähnlich funktioniert auch „Pokémon Go“, bei dem man kleine animierte Monster einfangen muss.

„Pokémon Go“ war beim Start im Sommer 2016 zu einem weltweiten Phänomen geworden. Inzwischen ließ der Hype merklich nach, auch wenn es einen harten Kern eingefleischter Spieler gibt. Das Spiel ist einer der Vorreiter bei der sogenannten erweiterten Realität (Augmented Reality), bei der virtuelle Objekte in reale Umgebungen eingeblendet werden. Es wurde bis Anfang dieses Jahres über 650 Millionen Mal heruntergeladen und bringt Niantic immer noch solide Erlöse dank In-App-Käufen.

Das Harry-Potter-Game werde in Kooperation mit der Spielefirma Warner Bros. Interactive Entertainment entwickelt, erklärte Niantic-Chef John Hanke. Ein Start-Termin wurde zunächst nicht genannt. Im kommenden Jahr kommt der zweite Teil von Geschichten über fantastische Tierwesen aus dem Universum der Buchautorin J.K. Rowling in die Kinos, was das Interesse ein dem Spiel befeuern könnte.

Warner Bros., das auch die Filmrechte für die Rowling-Bücher hält, gründete für das Geschäft mit den Harry-Potter-Spielen die neue Tochterfirma Portkey Games. Sie ist bekannt nach den sogenannten Portschlüsseln aus den Büchern, die Personen an bestimmte Orte transportieren können. Zum Angebot sollen auch neue Konsolenspiele gehören, hieß es ohne nähere Details.

Von RND/dpa

Wer in der EU künftig WhatsApp nutzen will, muss mindestens 16 Jahre alt sein. Der Messaging-Dienst hat das Mindestalter für die Nutzung angehoben.

25.04.2018

Die Techniker Krankenkasse wagt den Schritt in die Zukunft: Seit Dienstag können sich Versicherte für den Test der digitalen „Gesundheitsakte“ anmelden. Auf die App mit allen Daten sollen Patienten jederzeit zugreifen können. Lästige Untersuchungen könnten damit bald passé sein.

24.04.2018

Die AfD-Politikerin Alice Weidel wurde auf Facebook als „Nazi Drecksau“ beschimpft. Das soziale Netzwerk sperrte zwar diesen Kommentar für deutsche Nutzer. Doch Mitglieder, die keine deutsche IP verwenden, können den Post weiterhin lesen. Dagegen will Weidel nun vorgehen.

24.04.2018
Anzeige