Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Pink lüftet süßes Babygeheimnis
Nachrichten Medien Netzwelt Pink lüftet süßes Babygeheimnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 13.11.2016
Süßes Bild: Gemeinsam mit Tochter Willow verkündet Pink ihre zweite Schwangerschaft. Quelle: Twitter
Doylestown

Die Sängerin Pink («Trouble») erwartet ihr zweites Kind. Bei Instagram postete die 37-Jährige ein Bild, das sie – bis auf einen schwarzen Hut – komplett weiß gekleidet mit einem deutlich erkennbaren Babybauch in der Herbstsonne zeigt. Daneben steht ihr fünfjähriges Töchterchen Willow, ebenfalls in Weiß. „Überraschung!“ schrieb Pink dazu. Ganz so groß ist die Überraschung allerdings nicht: Seit Monaten gab es Baby-Gerüchte um den Popstar.

Glückliche Mama und Tochter: Pink mit Willow. Quelle: Twitter

Die Grammy-Preisträgerin, bürgerlicher Name Alecia Moore, ist mit dem Motocrossfahrer Carey Hart verheiratet. Seit 2014 ist sie Botschafterin des UN-Kinderhilfswerks Unicef.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Netzwelt Video von Jimmy Kimmel - Das sagen Kinder zu Donald Trump

Der Fernsehmoderator Jimmy Kimmel fragte Kinder in den USA, was sie über den künftigen Präsidenten Donald Trump denken und ob sie ihn gerne als Babysitter hätten – oder vielleicht sogar zum Vater? „Natürlich nicht! Er würde meine Mutter umbringen.“

12.11.2016

Viele Facebook-Nutzer samt Gründer Mark Zuckerberg wurden am Freitag vom Online-Netzwerk für tot erklärt: Über ihren Profilen prangte der Aufruf an Freunde, Trost in Erinnerungen zu finden. Facebook korrigierte den „schrecklichen Fehler“ schnell.

12.11.2016

Oscar-Preisträger Christoph Waltz sieht in den sozialen Netzwerken eine Ursache für den Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wehrt sich gegen die Vorwürfe: „Ich persönlich halte es für eine ziemlich verrückte Idee.“

11.11.2016