Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Verbraucherschützer wollen gegen O2 klagen
Nachrichten Medien Netzwelt Verbraucherschützer wollen gegen O2 klagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 07.08.2017
EU-Roaming: Kunden von O2 müssen in vielen Fällen erst aktiv in den regulierten Tarif wechseln. Quelle: dpa/pa
Anzeige
Berlin

Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) will gegen O2 klagen. Es geht um die Roaming-Praxis des Mobilfunkanbieters, heißt es in einer Pressemitteilung. Demnach könnten O2-Kunden vom Wegfall der Roaminggebühren im Juni erst dann profitieren, wenn sie zuvor eine SMS an ihren Anbieter schicken. Das gilt, wie es bei O2 zu lesen ist, für all jene Kunden, die bislang keinen regulierten EU-Roaming-Tarif haben. Diese Vorgehensweise verstoße gegen das Irreführungsverbot des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb, kritisierte der VZBV am Montag.

Seit dem 15. Juni können alle Verbraucher in jedem Land der EU sowie in Liechtenstein, Island und Norwegen zu ihren Heimattarifen telefonieren oder Nachrichten verschicken. Mit dem Wegfall der höchst umstrittenen Gebühren ging ein jahrelanger Kampf um Mobilfunkpreise zu Ende. Die Gebühren wurden im Ausland bei jedem Gespräch oder jeder Nachricht erhoben, die durch inländische Netze weitergeleitet werden mussten. Durch die hohen Roaming-Kosten hatten vor allem die großen Betreiber in Europa Milliardensummen erlöst.

Aus Sicht der Verbraucherschützer sollte das neue EU-Roaming automatisch erfolgen – und nicht erst, wenn Verbraucher ihren Telefonanbieter darum bitten. Das sei auch die Idee des europäischen Gesetzgebers gewesen.

Dem Tech-Magazin „Golem“ sagte ein Sprecher von Telefónica Deutschland Anfang des Monats: „Unsere Regelung für Kunden in nicht-regulierten Tarifen sowie deren Entscheidungsmöglichkeit entsprechen den regulatorischen Vorgaben in Deutschland.“ Jeder Kunde, der bislang individuelle Roaming-Lösungen und keinen regulierten Tarif genutzt habe, solle entscheiden können, ob ein Wechsel für ihn vorteilhaft ist.

Verbraucherschützer bemängeln seit langem diese Praxis. Mobilfunk-Kunden sollten vor einer Auslandsreise prüfen, welcher Roamingtarif für sie gilt, raten sie.

Von RND/abr

Mit fast drei Milliarden Aufrufe katapultiert sich dieser Sommerhit zum meistgesehenen Youtube-Video aller Zeiten. Damit löst er „See You Again“ von Wiz Khalifa and Charlie Puth ab. Um welches Lied geht es? Wir geben einen Tipp: lang-sam, lang-sam.

04.08.2017
Netzwelt Multimediasoftware - Adobe gibt Flash auf

Aus für Adobe Flash. Die einst im Internet weit verbreitete Multimedia-Software soll ab 2020 nicht mehr weiterentwickelt werden. Die Software hatte sich nie auf dem Markt der Mobilgeräte durchgesetzt. Unter anderem, weil Apple die Zusammenarbeit wegen Sicherheitsbedenken verweigerte.

26.07.2017

Das Ende einer Ära: Nach drei Jahrzehnten betrachtet Microsoft seine Kult-Software „Paint“ als veraltet. Und läutet mit dem nächsten Windows-10-Update das Ende des kostenlosen Programms ein.

24.07.2017
Anzeige