Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Wir beantworten die meistgesuchten Google-Fragen
Nachrichten Medien Netzwelt Wir beantworten die meistgesuchten Google-Fragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 16.12.2016
Wer eine Frage hat, fragt Google. Viele Deutsche greifen auf die Suchmaschine zurück. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Immer mehr Google-Nutzer stellen der Suchmaschine gleich ihre ganze Frage, sind weg von dem Suchen nach Stichworten, um ihre Antwort zu bekommen. Mitarbeiter der Suchmaschine hat Billionen von Suchanfragen anonymisiert ausgewertet. Dabei haben sie sich angeschaut, welche Suchanfragen über eine anhaltende Phase einen starken Anstieg zum Vorjahr haben und eine Trend-Liste 2016 – so genannte „trending searches“ – erstellt. Wir schauen heute auf die Top fünf der meistgesuchten Fragen in den Kategorien „Warum“, „Was“ und „Wie“.

Fragen: Warum ...?

5. Warum Brexit?

Eine Statur des Ex-Premier Winston Churchill vor dem House of Parliament in London. Quelle: AFP

Studien besagen, dass sich etwa zwei Drittel der Briten nicht europäisch, sondern eher dem Commonwealth verbunden fühlen. Das Commonwealth of Nations, wie es genau heißt, ist eine lose Verbindung souveräner Staaten aus Großbritannien, Nordirland und den ehemaligen britischen Kolonien. Viele Briten haben deswegen immer noch das Gefühl, dass sie außerhalb der EU mehr Einfluss hätten und empfinden die Union eher als Last. Dazu passt ein Zitat des ehemaligen britischen Premierministers Winston Churchill: „Wann immer wir zwischen Europa und dem offenen Meer wählen müssen, sollen wir uns immer für das offene Meer entscheiden.“ Gesagt hat er das allerdings 1944 – während des Zweiten Weltkriegs. Bald nach dem Krieg plädierte er für „eine Art Vereinigte Staaten vor Europa“ – allerdings unter Ausschluss des Vereinigten Königreichs.

4. Warum Hamsterkäufe?

Für schlechte Zeiten vorsorgen. Der Hamster macht es uns vor – und hamstert. Quelle: dpa

Es gibt neue Bedrohungen, und die Infrastruktur in der digitalisierten Welt ist verwundbarer als früher. Die Regierung reagiert darauf Ende August mit einen neuen Notfallplan. In der aktualisierten Fassung will sie der Bevölkerung Empfehlungen für den Fall eines Terrorangriffs, einer Cyberattacke und eines sogenannten hybride Angriffs geben.

Im Fall einer Katastrophe hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) schon lange eine Liste erstellt: Sie empfiehlt einen 14-tägigen Vorrat. Dazu zählen pro Person 28 Liter Trinkwasser, 4,9 Kilogramm Getreideprodukte wie Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis, ferner 5,6 Kilogramm Gemüse und 3,6 Kilogramm Obst und Nüsse. Fast vier Liter Milch, zwei Kilogramm Fleisch und ein halber Liter Öl sollten im Vorratsschrank außerdem nicht fehlen. Die vollständige Checkliste ist unter www.bbk.bund.de einsehbar.

3. Warum ist Italien Gruppensieger?

Hier freuen sich die italienischen Nationalspieler Giorgio Chiellini (vorne) und Eder noch. Gruppensieger bei der Fußball-EM. Wenig Grund zur Freude gab es dann im Viertelfinale: Dort schied Italien im Elfmeterschießen aus – gegen Deutschland. Quelle: EPA

Diese Antwort kann man kurz halten. Da Italien bei der EM 2016 in Frankreich am ersten Gruppenspieltag den direkten Vergleich gegen Belgien (2:0) gewonnen hat, konnten die Belgier auch bei einer Niederlage der Italiener am letzten Spieltag nicht mehr an den „Azzurri“ vorbeiziehen.

2. Warum haben Katzen Angst vor Gurken?

Kurz und knapp: Katzen haben natürlich keine Angst vor Gurken. Es gibt Theorien, dass sich Katzen bei einer Gurke an eine Schlange erinnert fühlen. Deswegen die schnelle Flucht vor dem Feindtier. Plausibler scheint aber die Erklärung, dass sich die Katze einfach nur erschreck, weil die Gurke unbemerkt nah an ihrem Körper platziert wird. Überraschungseffekt statt Urinstinkt. Die Gurke könnte also genau so gut eine Möhre oder eine Kartoffel sein. Lustig sind die Gurken-Flucht-Videos allerdings schon. Deswegen im Video ein Best-Of.

1. Warum ist Prince gestorben?

Prince verstarb m 21. April im Alter von 57 Jahren. Quelle: AFP

Am 21. April verstarb die Musiklegende Prince im Alter von 57 Jahren. Grund war laut Obduktionsbericht eine Überdosis des Schmerzmittels „Fentanyl“, die sich Prince versehentlich selbst verabreichte. Sein Tod gilt deswegen als Unfall. Ermittler haben allerdings eine Tablettenpackung mit der Aufschrift „Analgetikum Hydrocodon“ in Prince Studio gefunden. Tatsächlich befand sich in den Tabletten aber der deutliche stärkere Wirkstoff „Fentanyl“, wofür Prince keine Verschreibung hatte. Bis heute ist unklar, ob Prince wusste, dass es „Fentanyl“-Tabletten eingenommen hat.

Fragen: Was ...?

5. Was ist Ceta?

Ceta ist ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada. Begleitet wurden die Verhandlungen von europaweiten Protesten gegen den Deal. Quelle: dpa

Ceta (Comprehensive Economic and Trade Agreement) ist ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada. Durch den Wegfall von Zöllen und anderen Handelshemmnissen soll es auf beiden Seiten des Atlantiks mehr Wachstum geben. So ist unter anderem vorgesehen, Zugangsbeschränkungen bei öffentlichen Aufträgen zu beseitigen und Dienstleistungsmärkte zu öffnen. Unterschrieben wurde das Freihandelsabkommen am 30. Oktober.

4. Was ist Brexit?

Nach über 40 Jahren wollen die Briten als erstes Land überhaupt die Europäische Union verlassen. Das Wort „Brexit“ setzt sich aus den beiden Worten „Britannien“ und „Exit“ zusammen. Eine Mehrheit von 51,9 Prozent der Stimmen sprach sich am 23. Juni für den Brexit aus, den Austritt aus der Europäischen Union. Als Konsequenz des Votums hatte der britische Premierminister David Cameron seinen Rücktritt für Oktober angekündigt. Theresa May nahm seinen Platz als Premier ein. Im März 2017 soll der Austrittsgesuch in Brüssel eingereicht werden.

3. Was ist „Pokémon Go“?

Ist es die App des Jahres? „Pokémon Go“ erobert die Welt. Quelle: dpa

Pokémon eroberte in den 90er Jahren die Welt. Erst waren die Fabelwesen, die den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft zugeordnet werden können, nur auf Karten gedruckt. Auf Pausenhöfen dieser Welt wurden die Karten getauscht und mit ihnen gespielt. Nintendo entwickelte daraufhin ein Spiel für die Spielkonsole Gameboy. Daran angelehnt ist die App „Pokémon Go“. Wie das Spiel funktioniert, fragten die Menschen natürlich auch – die Antwort lesen Sie weiter unten. (bei „Fragen: Wie...?“).

2. Was ist ein Putsch?

Anhänger des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan feiern in der Nacht zum 16. Juli den gescheiterten Putsch. Quelle: AFP

Ein Putsch oder auch Staatsstreich ist der Versuch des Militärs oder nichtmilitärischer Organisationen die Regierung zu stürzen und die Macht in einem Land an sich zu reißen. Bei Google landet diese Frage so weit vorne, weil es in der Nacht vom 15. auf den 16. Juli in der Türkei zu einem Putschversuch kam. Dieser scheiterte allerdings. Über 265 Personen Menschen kamen bei dem Putschversuch ums Leben, mehr als 2100 wurden verletzt.

1. Was hat Böhmermann gegen Erdogan gesagt?

Eines vorweg: Wir wollen hier jetzt nicht das gesamte Gedicht zitieren. Zwei kleine Auszüge sollten aber erlaubt sein. So sei Recep Tayyip Erdogan „der Mann, der Mädchen schlägt“, er wolle am liebsten „Ziegen ficken und Minderheiten unterdrücken, Kurden treten, Christen hauen und dabei Kinderpornos schauen“. Nachdem Jan Böhmermann am 31. Mai seine „Schmähkritik“ in seiner Satire-Late-Night-Show „Neo Magazin Royale“ vortrug, hagelte es Kritik. Böhmermann selbst wollte mit dem Gedicht lediglich darauf aufmerksam machen, wann Spott die Grenze der Satirefreiheit in Deutschland überschreite und strafbar sein könnte.

Jan Böhmermann (links) und der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Quelle: dpa

Am 6. April leitete sie Staatsanwaltschaft Mainz ein Ermittlungsverfahren aufgrund des Verdachts der Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten gegen den Satiriker ein. Am 11. April stellte Erdogan privat einen Strafantrag wegen Beleidigung gegen Böhmermann. Beide Strafverfahren wurden nach den Ermittlungen eingestellt. Aufgrund des Drucks, der von Erdogan auf die Bundesregierung ausgeübt wurde, sind die Folgen aus der „Schmähkritik“ heute als Böhmernann-Affäre bekannt.

Fragen: Wie ...?

5. Wie wird der Sommer 2016?

Der Sommer 2016 war „recht warm“, heißt es vom Deutschen Wetterdienst. Ansonsten sei er Durchschnitt gewesen. Quelle: dpa

Der Sommer 2016 war: Durchschnitt. Aber von vorne. Für Meteorologen ist vom 1. Juni bis zum 31. August Sommer. Die Bilanz des Deutschen Wetterdienstes? Anfangs war der Sommer schwül und gewittrig, zum Ende hin von einer ungewöhnlichen Hitzewelle bestimmt. Unterm Strich war der Sommer weder zu kalt, noch zu nass. Die Auswertung der 2000 Messstationen ergab: Es war recht warm bei durchschnittlichem Niederschlag und Sonnenschein.

4. Wie alt ist Donald Trump?

Donald John Trump (70). Quelle: dpa

Der künftige US-Präsident Donald Trump ist am 14. Juni 1946 in New York City geboren. Damit ist er heute glatte 70 Jahre alt.

3. Wie lange dauert ein Handballspiel?

Ein normales Handballspiel dauert nach internationalen Regeln zwei Mal 30 Minuten mit einer zehnminütigen Halbzeit. Hinzu kommen drei einminütige Team-Time-Outs pro Mannschaft, die während des gesamten Spiels bei eigenem Ballbesitz genommen werden können.

2. Wie hat Deutschland gegen Polen gespielt?

Wenn wir davon ausgehen, dass diese Frage zu sportlichen Großereignissen gegoogelt wird, kann man zwei unterschiedliche Antworten geben. Die Deutsche Fußball Nationalmannschaft trennte sich im Gruppenspiel der Fußball EM 2016 in Frankreich mit einem torlosen Unentschieden gegen das Team der Polen.

Links: Mesut Özil im Zweikampf mit Polens Grzegorz Krychowiak. Rechts freut sich der Ex-Handball-Nationaltrainer Dagur Sigurdsson über die Bronze-Medaille gegen Polen bei den Olympischen Sommerspielen in Rio. Quelle: dpa

Von Erfolg gekrönt war der Auftritt der Deutschen Handballmänner gegen die polnische Auswahl bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Im Spiel um die Bronzemedaille bezwang die Mannschaft um Ex-Handball-Nationaltrainer Dagur Sidurdsson Polen mit 31:25.

1. Wie funktioniert „Pokémon Go“?

Der Spieler schlüpft über sein Smartphone in die Rolle eines Pokémon-Trainers, muss Pokémon fangen, Eier ausbrüten und gegen andere Trainer antreten. Über die Smartphone-Kamera kann man die Fabelwesen überall auf der Welt finden und fangen.

Wenn Sie alle Antworten gründlich gelesen haben, sollte sich an dieser Stelle die Frage nach dem ’Was ist „Pokémon Go“’ erübrigt haben. Wenn Sie aber geschummelt haben, haben Sie jetzt die Chance, unter der Zwischenüberschrift „Frage: Was...?“ die Antwort dazu zu lesen.

Von RND/fw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lange sperrte sich Nintendo dagegen, seine Spiele auf Smartphones zu bringen. Aber jetzt gibt es Super Mario auch für das Handy – zunächst jedoch nur auf dem iPhone. Wir haben es angespielt.

16.12.2016

Warnen, markieren, Algorithmen schlauer machen: Facebook will nach massiver Kritik an seiner Rolle im US-Wahlkampf schärfer gegen die Ausbreitung erfundener Nachrichten ankämpfen – und hat nun konkrete Maßnahmen angekündigt.

15.12.2016

Unbekannte haben Konten des Internetkonzerns Yahoo gehackt. Mehr als eine Milliarde Nutzerkonten sollen betroffen sein. Beim bislang größten bekanntgewordenen Datenklau überhaupt wurden sogar Sicherheitsfragen gehackt. Die Attacke erfolgte bereits vor drei Jahren – wurde von Yahoo aber erst jetzt öffentlich gemacht.

15.12.2016
Anzeige