Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Netzwelt Zwei gierige Katzen begeistern Hunderttausende
Nachrichten Medien Netzwelt Zwei gierige Katzen begeistern Hunderttausende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 02.04.2017
Screenshot aus dem Video: Zwei Katzen drücken eine Klingel, um ein Leckerli zu bekommen. Quelle: Twitter
Anzeige
Hannover

Das Video wurde von einer Twitter-Nutzerin aus Japan veröffentlicht. Sie postet regelmäßig Fotos und Clips von ihren beiden Katzen. Mal schmusen die beiden Tiere miteinander, mal spielen sie, mal jagen sie dem Schwanz der anderen Katze hinterher – das ist immer niedlich, aber nichts Besonderes. Im Gegensatz zu dem Video vom Donnerstag.

Hunderttausende Herzchen für Katzen-Video

Darin sitzen die beiden Katzen vor zwei Tellern und zwei Klingeln. Abwechselnd drücken die Tiere mit ihren Tatzen auf die Klingel – und jedes Mal legt ihnen ihre Besitzerin etwas Futter auf den Teller. Gierig fressen die Katzen das Leckerli auf und drücken anschließend sofort wieder die Klingel. Wenn einer von ihnen etwas schneller etwas bekommt, schaut der andere neidisch herüber – und haut mit der Tatze schnell auf die Klingel.

Der Clip dauert nur 42 Sekunden. Aber die Tiere schaffen es in dieser kurzen Zeit, zehn Mal ein neues Leckerli zu bestellen. Vor allem die weiß-schwarze Katze klingelt und klingelt – und schaut etwas irritiert die andere Katze an, als diese dieselbe Klingel benutzt wie sie.

Innerhalb weiger Tage wurde der Clip knapp 200.000 Mal von anderen Twitter-Nutzern retweetet – ein sehr hoher Wert. Die Katzen-Besitzerin erhielt knapp 300.000 Herzchen von anderen Nutzern für das Video. Ihre anderen Tweets gefallen meistens nur mehreren Tausend Menschen. Mittlerweile ist der Klingel-Clip auch auf Youtube gelandet. Das Original finden Sie hier.

Von RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Streit um illegalen Musik-Upload: Müssen Eltern den Namen ihres Kindes verraten, um nicht selbst für die verletzten Urheberrechte geradezustehen? Dies kann ihnen grundsätzlich zugemutet werden, entschied der Bundesgerichtshof. Behalten sie den Namen dennoch für sich, müssen sie selbst für den Schaden aufkommen.

30.03.2017

Das Galaxy Note 7 hatte Samsung im vergangenen Jahr ein im Smartphone-Markt beispielloses Fiasko eingebracht. Nun soll das Gerät wieder auf den Markt kommen – unter bestimmten Voraussetzungen.

27.03.2017
Netzwelt Neue Streaming-Strategie - Was an Netflix, Amazon und Co. nervt

„Eine neue Folge pro Woche“: Immer öfter rationieren auch Netflix und Amazon ihre Serien. Warum die Streamingdienste immer mehr von ihren Grundsätzen abrücken.

27.03.2017
Anzeige