Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Neu auf Netflix: Serien im Oktober 2018
Nachrichten Medien Neu auf Netflix: Serien im Oktober 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 01.10.2018
Was ist im Oktober neu auf Netflix? Wir haben da mal ein paar Sachen aufgelistet. Quelle: picture alliance / AA
Hannover

Den Herbst im Oktober feiert die Zeitfressemaschine Netflix mit – wenig überraschend – Serien. Werden die Tage kürzer, so werden auch die Serien auf Netflix düsterer. Zu Halloween hat der Streaming-Dienst gleich mehrere Grusel-Specials auf Lager: Von der Klassiker-Adaption „The Haunting of Hill House“ bis zur Horror-Neuauflage „The Chilling Adventures of Sabrina“. Gerade auf dem Original-Markt kann Netflix im Oktober einiges auf den Markt werfen. Doch auch bei BBC hat sich Netflix bedient. Diese ganzen Neuerscheinungen haben wir jetzt gesichtet, seziert und feinsäuberlich aufgeschichtet.

wild und waghalsig

Bodyguard (Staffel 1), ab 24. Oktober auf Netflix

Nein, es das ist kein Serien-Remake von Whitney Houstons Filmauftritt von 1992. Nur den schlichten Titel hat die BBC geklaut. Game-of-Thrones-Beau Richard Madden hat die Krone des Nordens abgelegt, aber ein Krieger ist er noch immer – ein Krieger der modernen Zeiten. Und dieser Krieger leidet nach einem Einsatz in Afghanistan unter einer posttraumatischen Belastungsstörung. Als David Budd wird er Bodyguard der britischen Innenministerin Julia Montague. Eine Julia? Eine Montague? Hier verneigen sich die Macher der Serie vor Shakespeares Romeo und Julia, auch wenn die Original-Julia eine Capulet ist. Doch geht es in der Serie nicht um Liebesverstrickungen – die Toten in der Serie sterben an explodierenden Bomben bei Terroranschlägen. Gleichzeitig legt die „Bodyguard“ offen, wie Politiker die Angst vor Terror in der Bevölkerung nutzen können, um ihre Interessen durchzusetzen. Damit alles Shakespeare-mäßig dramatisch bleibt, gerät auch David Budd in den Fokus von Terroristen. Die Serie lief im August bei BBC One und wird nun bei Netflix gezeigt.

grotesk und gruselig

Spuk im Hill House / The Haunting of Hill House(Staffel 1), ab 12. Oktober auf Netflix

Ist Horror weniger gruselig, wenn man ihn sich vielleicht nur einbildet? Wenn man nur glaubt, dass dort etwas im Dunkel ist? Dass einen ständig ein Geist verfolgt und nie wieder loslässt? Schon der Romanklassiker „The Haunting of Hill House“ von 1959 spielt mit diesem Konzept: Der ganze Schrecken in der Gruselvilla Hill House ist vielleicht nur eingebildet. Aber das „Vielleicht“ ist es, was einen nicht mehr schlafen lässt. In der Serienadaption zieht eine Familie mit vier Kindern in die Villa – und die Geschwister überstehen das ganz eindeutig nicht unbeschadet. „The Haunting of Hill House“ ist die ideale Halloween-Begleitung.

kühn und (nicht) kriminell

Making a Murderer, Staffel 2, ab 19. Oktober auf Netflix

Laura Ricciardi und Moira Demos recherchierten zehn Jahre lang zum Fall von Steven Avery, der zu Unrecht verurteilt wurde, bis die erste Staffel der True-Crime-Serie „Making a Murderer“ auf Netflix 2015 herauskam. Nun geht die Produktion in die zweite Runde: Steven Avery ist weiterhin Dreh- und Angelpunkt. In der neuen Staffel wollen sich die Filmemacherinnen nun um den Gerichtsprozess kümmern: Die Revision steht an.

lieblich und lustig

Little Things (Staffel 2), ab 5. Oktober auf Netflix

Hat irgendjemand Lust ein Paar dabei zu beobachten, wie es liebevoll miteinander umgeht? Wie es sich nach Mini-Streitereien wieder versöhnt, weil sich beide in einer gesunden, funktionierenden, aber nicht allzu ernst-erwachsenen Beziehung sind? Wahrscheinlich nicht wirklich – wer will schon das Glück der anderen sehen? Aber es lohnt sich trotzdem ein Blick auf „Little Things“ zu werfen, das als Webserie entwickelt wurde. Denn Netflix bringt mit den Erzählungen des Alltags von Kavya (Mithila Palkar) und Dhruv (Dhruv Sehgal) ganz nebenbei eine Normalität aus einer anderen Ecke der Welt ins deutsche Wohnzimmer. Denn Kavya und Dhruv wohnen in Mumbai und sind Teil der modernen und gutbürgerlichen indischen Gesellschaftsschicht. Serien wie „Little Things“ bereichern Netflix: Weil sie ganz nebenbei aus einem anderen Blickwinkel erzählen - da kann man auch ein bisschen Liebesglück aushalten.

wild und waghalsig

Marvel’s Daredevil, (Staffel 3), ab 19. Oktober auf Netflix

Matt Murdoch, alias Daredevil, (Charlie Cox) hat keinen Bock mehr. Er hat es ja versucht, mit dem Reden. Als Rechtsanwalt hat er tagsüber die korrupte Unternehmen verklagt und erst nachts hat er als New Yorks blinder Rächer im Superhelden-Kostüm seine Faust ins Gesicht von unzähligen Verbrechern geschwungen, zumindest in Staffel 1 und 2. Aber es sind immer noch welche da. Und das frustriert so einen rächenden Wüterich wie der Daredevil. Der will jetzt nicht mehr reden und nur noch prügeln – was wiederum Action-Fans freuen dürfte. Die Intention ist klar: Daredevil wird mit der dritten Staffel düsterer, Matt Murdoch hat den Pfad der Moral verlassen. Und das ist doch mal eine gute Nachricht: Denn Matt Murdoch war doch ein ziemlicher Langweiler. Obwohl er blind ist, findet er sich dank Superheldenkräfte perfekt in der Welt zurecht. Also kein Fehler hier zu finden. Als Anwalt stand er immer auf der guten Seite, war ständig nachsichtig gegenüber anderen und charakterlich ziemlich ausgeglichen – außer diesem unsäglichen Drang, immer den Unterdrückten zu helfen. In den ersten beiden Staffeln war er wie ein Mitschüler, der unaufgefordert die Hausaufgaben einreicht. Aber jetzt macht Matt Murdoch keine Hausaufgaben mehr. In der neuen Staffel von diesem Original prügelt er sich nur noch - mit den bösen Jungs, die längst nicht mehr auf die Schule gehen.

düster und dramatisch

Élite (Staffel 1), ab 5. Oktober auf Netflix

Ein kleines, soziales Experiment für die Zuschauer: Drei Arbeiterkinder erhalten ein Stipendium für eine Elite-Schule, auf die sonst nur die verzogenen Zöglinge der Reichen gehen. Jemand wird ermordet. Wer war der Mörder? Und die noch viel dringendere Frage: Wer musste bei dieser Klischee-Ausgangssituation sterben? Auch wenn die Serie ein High-School-Drama ist, wirkt sie viel düsterer als beispielsweise „Gossip Girl“, das zickige, amerikanische Pendant. „Élite“ ist die zweite spanische Eigenproduktion von Netflix.

grotesk und gruselig

Chilling Adventures of Sabrina, (Staffel 1), ab 26. Oktober auf Netflix

Es gibt diese Erinnerung an Sabrina, diese junge, niedliche Teenager-Hexe im TV. Diese Hexe, deren Problem nur bedingt war, dass sie zaubern konnte, sondern eher, dass sie ein ganz normales pubertäres Leben haben wollte. Und ihr Kater Salem, der ja eigentlich ein Hexenmeister war. Diese heile Vorstadt-Welt von „Sabrina – total verhext“, im Original „Sabrina the teenage witch“, lief ab 1998 bei ProSieben rauf und runter. Da gab es auch eine Folge, in der Sabrina ihren bösen Zwilling traf. Nur – jetzt die Serie ihren bösen Zwilling gefunden – und nichts mehr mit dem naiv-bunten Bonbon-Szenario von früher zu tun. Denn der niedliche, schwarze Kater ist nun kein unglücklicher Hexenmeister mehr, sondern ein Dämon. Diese Serie hat die Unterwelt eingeladen – und die isst mit beim geburtstaglichen Kuchenbüffet von Sabrina. „Chilling Adventures of Sabrina“ haben die Macher von „Riverdale“ zu verantworten - beide Charaktere stammen aus denselben Comicvorlagen. Vielleicht gibt es da auch ein kleines Crossover zu sehen.

düster und dramatisch

Riverdale, Staffel 3, ab 11. Oktober auf Netflix

Teenager und Waffen: Gefährliche Kombi. Die High-School-Pubertanten von Riverdale gehen in die dritte Runde, das gibt ein Hauen und ein Stechen. Ein Schuss, ein Knall und irgendjemand liegt blutend am Boden. Bei Riverdale tuen erwachsene Schauspieler so, als wären sie Jugendliche, die erwachsene Dinge sagen und dabei keine Spur der Teenager-Unsicherheit zeigen. Zum Ende der zweiten Staffel wurde Archie, die orangenhäuptige Held der Serie, in Handschellen abgeführt, es soll Cassidy Bullock umgebracht haben. Hat er? Hat er nicht, aber das wurde schon vorher verraten - und Archie ist ja so rechtschaffend, dass er das nie getan hätte. Die . Archie wurde verhaftet - und seine Gang muss ihn da nun rausholen. Zum Glück sind die Teenies so gute Detektive – warum auch immer.

tot und toter

The Walking Dead, Staffel 8, ab 24. Oktober auf Netflix

Joah. Es gibt einen Haufen Zombies, immer noch. Die Überlebenden überleben, zumindest ein paar und zumindest bis zur nächsten Episode. Der Rest wird Zombie.

Aus dieser spannenden Konstruktion will der Sender AMC, der hinter der Serie, ganze Spin-Offs herausbringen. Yay. Noch mehr herumlaufende Tote.

skurril und sentimental

Wanderlust (Staffel 1), ab 19. Oktober auf Netflix

Engländer mögen das deutsche Wort Wanderlust, das hier eigentlich kaum einer wirklich verwendet. Sie beschreiben damit das Phänomen im bildlichen Sinne umherwandern zu können. Jetzt hat die BBC dem Wort gleich eine ganze Serie unterstellt. Die Therapeutin Joy und ihr Mann Alan lieben sich schon irgendwie noch, aber es läuft im Bett halt nicht mehr. Klassisches Dilemma. Deswegen wollen sie liebestoll umherwandern, und irgendwie scheint das ganze Konstrukt zu funktionieren. Sie machen mit anderen herum und dann wieder mit sich selbst. Aber natürlich scheint das ganze Konstrukt wieder nicht zu funktionieren.

hormongesteuert und hyperaktiv

Big Mouth (Staffel 2), ab 5. Oktober auf Netflix

Das Pubertier als bester Freund. Fäkalhumor, bis man nicht mehr lachen will. „Family Guy“ war den Machern wahrscheinlich nicht pervers genug. Aber vielleicht ist „Big Mouth“ trotzdem genau der richtige Pausenfüller. Hier kennt die Scham keine Grenzen mehr: Hormonmonster, sprechende Schamhaare, ganze Collagen von Brüsten und immer, wirklich viel Gerede von Penissen. Eine Zeichentrickserie für Erwachsene oder eher solche, die es nie werden. Start ist am 5. Oktober auf Netflix.

extravagant und eigenwillig

Dancing Queen (Staffel 1), 5. Oktober

Perücke raus, Lippenstift nachziehen, falsche Wimpern und alles ein bisschen “over the top”, bitte. Wer die Dokucans-Serie „Dancing Queen“ schaut, sollte sich mindestens diese Rüstung anlegen. Netflix begleitet Justin Johnson, Tänzer und Drag Queen, und seine „Beyond Belief Dance Company“. Johnson zeigt – auch als sein Drag-Alter-Ego Alyssa Edwards – der Welt, wie glitzernd und schillernd sein Traum als Drag Queen aussieht. Die Antwort: sehr. In den USA hat die Serie das Zeug zum Polarisieren, denn seinen Traum will an die Kinder, denen er Tanztraining gibt, weitergeben. Vielleicht haben manche ja sogar Angst, der Schwule könnte die Kinder anstecken. Und so kleben auch an Achtjährigen falsche Wimpern. Doch im Vergleich zu den Kinder-Schönheitsshows, in denen der Nachwuchs auch schon überkandidelt geschminkt ist, als hätte er Angst, sein kindliches Dasein zu zeigen, sehen die Proben von der „Beyond Belief Dance Company“ nach deutlich mehr Spaß aus. Drama, Baby, Drama gibt es aber trotzdem zuhauf - sonst wäre es ja auch nicht Amerika.

kraftprotzend und kämpferisch

Castlenavia (Staffel 2), 26. Oktober

Dies ist die Serie, die man mit zwölf Jahren heimlich mittags schauen würde, wenn die Eltern nicht zu Hause sind. Basiert auf Computerspiel. Ständig müssen Testosteron geladene Monster gegeneinander kämpfen und das Schönste sind die hübsch gezeichneten Effekte der Zauberkräfte. Vampire kämpfen gegen böse Werwölfe. Schon die erste Staffel nervt durch dauergestählte Glitzer-Pseudo-Grusel Vampire, die dann doch irgendwie ein Herz hatten. Ob es mit der zweiten Staffel besser wird?

kraftprotzend und kämpferisch

Fight World (Staffel 1), 12. Oktober

Immer mitten in die Fresse rein. Der Schauspieler Frank Grillo reist in dieser Doku-Serie um die Welt und schaut sich unterschiedliche Kampftechniken an.

Außerdem läuft:

Terrace House: Aloha State, ab 9. Oktober auf Netflix

Der Denver-Clan, Staffel 2, ab 13. Oktober auf Netflix

Black Lightning, Staffel 2, ab 16. Oktober auf Netflix

Girl from Nowhere, ab 27.Oktober auf Netflix

RuPaul’s Drag Race, Staffel 10, ab 30. Oktober auf Netflix

Diese Originals und Neuerscheinungen zeigt Netflix im September 2018. Neben den Serien zeigt Netflix auch neue Filme und Dokumentationen sowie Produktionen für Kinder, die hier nicht aufgelistet sind.

Im September gab es diese Originals und Neuerscheinungen zu sehen: Neu auf Netflix: Serien im September 2018

Von Geraldine Oetken / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist die Rolle ihres Lebens: Liv Lisa Fries spielt in „Babylon Berlin", der teuersten deutschen Serie aller Zeiten, die ehrgeizige Berliner Stadtpflanze Charlotte „Lotte" Ritter. Im Interview spricht sie über Zauber und Elend der Zwanzigerjahre, die Arbeit mit Tom Tykwer, ein wichtiges Buch, den historischen Kampf um Gleichberechtigung – und ein Schlüsselerlebnis mit Natalie Portman.

28.09.2018

Fünf Jahre nach der Abgeordnetenaffäre muss der bayerische Landtag die Höhe des Gehalts offenlegen, das ein CSU-Abgeordneter seiner Frau zahlen ließ.

28.09.2018

Die Internationalen Emmys werden am 19. November In New York verliehen. Zwei Preise könnten dann nach Deutschland gehen.

28.09.2018