Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Reporterpreis an US-Journalisten Ronan Farrow für #Metoo-Recherche
Nachrichten Medien Reporterpreis an US-Journalisten Ronan Farrow für #Metoo-Recherche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 30.11.2018
Der US-Journalist Ronan Farrow. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Berlin

Der US-amerikanische Journalist Ronan Farrow wird für seine Recherchen über sexuelle Bedrohung und Gewalt mit dem Deutschen Reporterpreis geehrt. Farrow („New Yorker“) erhalte an diesem Montag den Sonderpreis für Investigation, teilten die Auslober am Freitag mit. „Ohne ihn könnten der Filmproduzent Harvey Weinstein und andere weiterhin ihre Macht nutzen, um Frauen zu drangsalieren und zu missbrauchen“, hieß es zur Begründung. „Ohne Ronan Farrow wäre die weltweite #MeToo-Bewegung nicht dort, wo sie heute ist.“ Farrow hatte in mehreren Berichten sexuelle Übegriffe in der Filmbranche aufgedeckt.

Der Deutsche Reporterpreis wird seit 2009 vom Reporter-Forum vergeben, einer Initiative von Journalisten aus Print- und Online-Redaktionen. In der 39-köpfigen Jury sitzen in diesem Jahr unter anderen die TV-Journalisten Anja Reschke und Claus Kleber, die Autoren Axel Hacke und Tina Hildebrandt und der Schauspieler Ulrich Matthes. Die Preise werden in 13 Kategorien in Berlin verliehen. Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer wird den Preis an Farrow überreichen und die Laudatio halten.

Von dpa / RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn sich die Sonne nicht blicken lässt, gibt es auch keinen Grund vor die Tür zu gehen. Also her mit den Serien! Hier sind unsere 15 Serien-Empfehlungen von Netflix, Amazon Prime Video und Sky für den Dezember 2018.

30.11.2018

Noch muss das Kartellamt zustimmen: 476 regierungsnahe Medienprodukte sollen unter einem Dach zusammengefasst werden. Damit könnten die regierungstreuen Medien unter noch straffere Kontrolle gelangen als bisher.

30.11.2018

Etwas vergleichbares gab es bis 1978 nicht: Die Serie „Holocaust“ mit Meryl Streep thematisierte zum ersten Mal vor Massenpublikum die Schrecken der Judenverfolgung. Nun soll die Serie 40 Jahre später wieder im Fernsehen laufen.

30.11.2018