Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Sexuelle Übergriffe auch bei US-Magazin „Vice“
Nachrichten Medien Sexuelle Übergriffe auch bei US-Magazin „Vice“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 24.12.2017
Das Magazin Vice, dass sich mit Fragen der Jugendkultur und Sexualität befasste, wurde 1994 in Kanada als Gratisblatt gegründet. Quelle: VICE
Anzeige
New York

Für den am Sonnabend veröffentlichten Bericht hatte die Zeitung mehr als 100 derzeitige und frühere Mitarbeiter befragt und mehr als 100 Seiten Dokumente, SMS, E-Mails und andere Unterlagen untersucht. Aus diesen geht demnach auch hervor, dass „Vice“ vier Betroffenen insgesamt mehr als 170.000 Dollar (143.000 Euro) als Einigung zahlte.

„Wir haben als Unternehmen von oben herab dabei versagt, einen sicheren und inklusiven Arbeitsplatz zu schaffen“, teilte „Vice“ zu dem Bericht mit. Das Unternehmen habe als „Jungs-Klub“ eine Kultur von „unangemessenem Verhalten gefördert“ und viele Menschen enttäuscht. Im Zuge der „Times“-Recherchen und Enthüllungen über sexuelle Übergriffe in vergangenen Monaten habe „Vice“ einen neuen Beirat geschaffen, in dem auch Frauenrechtlerin Gloria Steinem sitzt. Zudem seien drei Mitarbeiter gekündigt und Liebesbeziehungen zwischen Vorgesetzten und deren Mitarbeitern verboten worden.

Sandra Miller, die von 2014 bis 2016 bei „Vice“ arbeitete, wurde im Bericht der „New York Times“ mit den Worten zitiert: „Es gibt ein giftiges Umfeld, in dem Männer die ekelerregendsten Dinge sagen und offen Witze über Sex machen können.“ Frauen würden dort als deutlich minderwertig gegenüber Männern behandelt.

„Vice“ wurde 1994 als Magazin im kanadischen Montreal gegründet und machte sich mit Berichten über kontroverse Themen zur Jugendkultur wie Drogen, Gewalt und Sex einen Namen. Heute ist das Unternehmen mit Sitz in New York weltweit unter anderem auch mit Filmprojekten und als Musiklabel aktiv.

Von RND/dpa

Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht war in diesem Jahr am häufigsten in den politischen Talkshows von ARD und ZDF zu Gast. Das geht aus einer Auswertung aller Gästelisten hervor. Insgesamt elf Mal war sie bei „Maischberger“, „Hart aber fair“, „Anne Will“ und „Maybrit Illner“ eingeladen. Die AfD taucht unter den Top Fünf nicht auf.

22.12.2017
Medien „Tatort“ zu Weihnachten - Schrille Nacht in Weimar

Nora Tschirner und Christian Ulmen im Einsatz: Im „Tatort“ am Zweiten Weihnachtstag geht es um psychische Macken, Buchstabensuppe und lustige georgische Namen. Heimlicher Held der thüringischen Sause: Jürgen Vogel.

21.12.2017

Twitter reagiert auf Trumps jüngste Tyrannei mit einer Gegenoffensive. Zur Erinnerung: Der Präsident ließ sieben Wörter von Fötus bis Diversität aus allen offiziellen Papieren verbannen, die von der US-Gesundheitsbehörde im Zusammenhang mit ihrem Budgetvorschlag für das nächste Haushaltsjahr erstellt werden. Kritiker fühlen sich an George Orwells Neusprech erinnert. Viele Nutzer vergnügen sich nun damit, jene sieben Wörter von der Roten Liste in ihre Tweets einzubauen. Und hier kommt eine kleine #Reizwortgeschichte für Donald Trump.

19.12.2017
Anzeige