Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Student muss Nickerchen teuer bezahlen
Nachrichten Medien Student muss Nickerchen teuer bezahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 27.09.2016
Das gibt ein Knöllchen: Norapat Kampart macht es sich auf der Hauptstraße gemütlich. Quelle: Facebook
Chiang Mai

Ein ungewöhnliches Foto für ein Kunstprojekt hat einem Studenten in Thailand Polizeibesuch und eine Geldstrafe eingebracht. Auf dem Foto liegt Norapat Kampart (19) mit Kopfkissen und Decke ausgestattet scheinbar schlafend auf der meistbefahrenen Kreuzung in der zweitgrößten thailändischen Stadt Chiang Mai.

Nachdem das Foto in sozialen Medien rauf und runter lief und auf seiner Facebook-Seite mehr als 36.000 Mal „Gefällt mir“ angeklickt wurde, meldete sich die Polizei bei ihm, erzählt der Schlafende. Er bekam ein Knöllchen wegen Gefährdung im Straßenverkehr.

Der Hintergrund: Kampart hatte für sein Fotografie-Studium den Auftrag, eine Fotoserie mit sich selbst und Orten in Chiang Mai abzuliefern, an denen sich Touristen aufhalten. Er ließ sich jeweils wie in einem Bett schlafend in einem Tempelgarten, auf einer Museumstreppe, vor einem Einkaufszentrum und eben auf der Kreuzung ablichten.

Das Kreuzungsfoto wurde so bekannt, weil viele Betrachter Kritik an dem horrenden Autoverkehr in Chiang Mai hineininterpretierten. “Ich bin kein Rebell, ich bin nur ein Künstler“, sagte Kampart dazu. „Außerdem schlafe ich gerne.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schlappe vor Gericht für Klaus Wowereit: Berlins ehemaliger Regierungschef scheitert mit seiner Klage gegen die Veröffentlichung von drei Fotos in der „Bild“. Er sieht seine Persönlichkeitsrechte verletzt.

27.09.2016

Der stellvertretende AfD-Sprecher Alexander Gauland hat den „Lügenpresse“-Vorwurf aus Teilen seiner Partei und aus der rechtsorientierten „Pegida“-Bewegung relativiert.

26.09.2016
Medien Nach Friedman-Interview - Deutsche Welle verklagt die Türkei

Anfang September interviewte Michel Friedman für die Deutsche Welle den türkischen Sportminister. Der ließ das Material beschlagnahmen. Jetzt verklagt der Sender die Türkei auf Herausgabe.

26.09.2016