Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien „Super Mario“ kommt auf’s Smartphone
Nachrichten Medien „Super Mario“ kommt auf’s Smartphone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:48 16.11.2016
Im Dezember kommt die App „Super Mario Run“ auf’s Smartphone.  Quelle: YouTube/Gameplay
Anzeige
Tokio

 Die legendäre Videospielfigur „Super Mario“ erlebt ab kommenden Monat auch auf dem iPhone Abenteuer: Die Smartphone-App Super Mario Run kommt am 15. Dezember auf den Markt, wie der japanische Spielehersteller Nintendo am Mittwoch beim Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Super Mario Run wird den Angaben zufolge in zahlreichen Sprachen für 151 Länder und Regionen veröffentlicht. Das Spiel kann demnach zunächst kostenlos ausprobiert werden, wer aber „unbegrenzten Zugriff“ haben will, muss zahlen. In den USA soll der Preis bei 9,99 Dollar (9,29 Euro) liegen. Zunächst gibt es Super Mario Run nur für das iPhone von Apple, später soll es auch für Geräte mit dem Betriebssystem Android von Google herauskommen.

Ankündigung sorgt für Begeisterung

Apple hatte Anfang September bei der Vorstellung des iPhone 7 angekündigt, dass Spielefans sich auf eine App mit „Super Mario“ freuen können. Damals war die Begeisterung riesig.

Bereits im Sommer feierte eine Idee aus dem Hause Nintendo großartige Erfolge. Im Juli erschien die App „Pokémon Go“ und löste einen riesigen Hype aus. Die kleinen Spielemonster der Pokémon-Serie stammen zwar ursprünglich von Nintendo, das Spiel selbst wurde allerdings von der US-Firma Niantic programmiert.

Von RND/afp

„Seit 15 Jahren kriege ich auf die Fresse von der Presse“ – Mario Barth teilt im Netz gegen die Kritiker seines New-York-Besuchs aus. Wie er es auch mache, sei es verkehrt, schimpft der Berliner.

15.11.2016

Neues Gesicht für die Tagesschau: Der Journalist Constantin Schreiber wird ab Januar 2017 die ARD-Nachrichtensendung und Ausgaben des Nachtmagazins moderieren. Der 37-Jährige ist den TV-Zuschauern von RTL und n-TV-Sendungen bekannt.

15.11.2016
Medien Nach Erdbeben in Neuseeland - Gestrandete Kühe werden zum Klickhit

Nanu, wo ist denn die Wiese plötzlich hin? Das müssen sich wohl auch drei in Neuseeland gestrandete Kühe gefragt haben. Das schwere Erdbeben hatte ihre Weide absacken lassen.

15.11.2016
Anzeige