Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien „Tagesschau“ bekommt Qualitätsmanager
Nachrichten Medien „Tagesschau“ bekommt Qualitätsmanager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 06.12.2016
Ein Qualitätsmanager soll künftig die Redaktion der „Tagesschau“ unterstützen (im Bild „Tagesschau“-Sprecher Jan Hofer). Quelle: ARD
Anzeige
Hamburg

Die Redaktion der „Tagesschau“ soll künftig von einem Qualitätsmanager unterstützt werden. Die Funktion solle von einem Redakteur besetzt und im nächsten Jahr durch interne Umstrukturierung eingerichtet werden, teilte der NDR am Dienstag in Hamburg mit. Die Rundfunkanstalt ist für die Redaktion „ARD aktuell“ verantwortlich – diese produziert die „Tagesschau“, die „Tagesthemen“ und das „Nachtmagazin“. Nach Angaben des NDR erwägt die Chefredaktion bereits seit längerem die Einrichtung eines solchen Qualitätsmanagements.

Beschwerden wegen der Nicht-Berichterstattung

Die Redaktion stand in der Kritik, weil sie sich am Sonnabend entschieden hatte, in der 20-Uhr-Ausgabe der „Tagesschau“ nicht über die Festnahme eines minderjährigen Flüchtlings zu berichten, der eine 19-jährige Studentin in Freiburg ermordet haben soll. Bis zum Dienstagabend hat es nach NDR-Angaben fünf Programmbeschwerden zu dem Fall gegeben. Die Vorsitzende des Rundfunkrats, Ursula Thümler, nehme „solche Beschwerden zur Kenntnis und befindet dann über das weitere Vorgehen“, sagte NDR-Pressesprecher Martin Gartzke.

Chefredakteur Kai Gniffke hatte die Entscheidung seiner Redaktion in einem Blogbeitrag am Sonntag verteidigt. „Die Tagesschau berichtet über gesellschaftlich, national und international relevante Ereignisse. Da zählt ein Mordfall nicht dazu“, schrieb Gniffke. Der Chefredakteur betonte, die Herkunft des mutmaßlichen Täters habe mit der Entscheidung nichts zu tun. Am Montagabend berichteten die „Tagesthemen“ dann doch noch über den Fall. Er habe nach den Diskussionen in den Medien und im Internet eine politische Dimension bekommen, lautete die Begründung.

Von dpa/epd/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien Facebook, Twitter, Youtube - Drei Internet-Riesen bekämpfen den Terror

Die drei Internetgiganten Facebook, Twitter und Youtube entwickeln eine gemeinsame Strategie im Kampf gegen den Terror. Eine gemeinsame Datenbank soll ungewollte Propaganda verhindern.

06.12.2016

Der seit Januar 2015 amtierende „Spiegel Online“-Chefredakteur Florian Harms (43) muss gehen. Seine ehemalige Stellvertreterin Barbara Hans (35) übernimmt.

06.12.2016

Mehrere Tage hatte die ARD nicht über die Festnahme eines 17-jährigen Flüchtlings im Fall der in Freiburg getöteten Studentin berichtet. In den „Tagesthemen“ am Montagabend erfolgte die Kehrtwende. Moderator Ingo Zamperoni geht dabei auch auf Kritik ein.

06.12.2016
Anzeige